Menu
Zurück zu paulcamper.de

Vanlife im Volkswagen – Eine wilde Reise mit dem VW Bulli

Presented by WALDEN Magazin

Von einer gänzlich autarken Reise mit dem VW Bulli oder gar einem Leben im Camper träumen viele Outdoor-Fans und abenteuerlustige Van-Nomaden. Der kultige Campingbus bietet selbst in der einfachsten Variante viel Stauraum und mindestens zwei Schlafplätze.
Außerdem ist er im Gegensatz zu einem vollausgestatteten Wohnmobil vergleichsweise klein und wendig, wodurch er auch auf Städtereisen problemlos durch engen Gassen rollt. Der kompakte Volkswagen ist einfach der perfekte Begleiter für aufregende Roadtrips und das Übernachten abseits touristischer Campingplätze. Nicht ohne Grund zählt der gut aussehende Camper Van regelmäßig zu den beliebtesten Wohnmobilen.

So eine Reise mit dem VW Bulli bringt jedoch auch einige Einschränkungen mit sich. Der Gute ist ja auch nicht mehr der Jüngste, nicht wahr? Wir geben dir allerhand Tipps zu den coolen Bussen, damit das Wohnen und Reisen im Bulli auch wirklich traumhaft bleibt.

Campen mit dem Bulli - ein rollendes Zuhause

Der Bulli als rollendes Zuhause

Die Vorstellung, bei den ersten Anzeichen des Frühlings in den Camper zu steigen und ihn erst zum rotgoldenen Herbstende (oder auch nie) wieder zu verlassen, ist eine der schönsten Utopien der Welt. Was für den einen nach einer naiven Hippie-Idee klingt, ist für Menschen wie Calum und Lauren aus England ein essenzieller Bestandteil ihres Lebens geworden. Die beiden sind fast das ganze Jahr auf Reise mit dem VW Bulli durch Europa und haben dem WALDEN-Magazin ein aufschlussreiches Interview gegeben. Ihr Motto:

„Jedes Jahr im Frühjahr machen wir uns auf den Weg. Wo unsere Fahrt endet, entscheidet der Zufall.“

Calums Antwort auf die Frage, was die beiden antreibt, spricht vielen passionierten Campern aus der Seele:

„Wir beide sind viel mit unseren Eltern im Wohnwagen gereist, und wenn ich an meine Kindheit denke, denke ich an diesen muffigen, erdigen, süßen Geruch nach Kerzen und Surfwachs, gekochtem Essen, trockenem Stoff, gealtertem Holz und Diesel, wie man ihn nur in Campern findet“.

Das ist genau der Stoff, aus dem unsere Träume von der Reise mit dem VW Bulli gemacht sind.

Der gebrauchte Alleskönner – Einen passenden Reise-Bulli kaufen

Unabhängig davon, ob du einen kürzeren Urlaub oder eine monatelange Reise mit dem VW Bulli planst, zuerst brauchst du das richtige Fahrzeug. Die Preisspanne für die Transporter schwankt je nach Modell, Alter, Zustand und vor allem Kultstatus des angebotenen Fahrzeugs stark. Laut Bulli Special des WALDEN Magazins rollen einige der älteren Flower-Power-Baureihen aus den 60er Jahren für mehr als 100.000 Euro über den Versteigerungstisch. Ein etwas jüngerer T3 Luftboxer wird dagegen als annehmbare Kompromisslösung für um die 6000 Euro empfohlen. Generell solltest du dich bei einem älteren Modell darauf einstellen, selbst Hand an deinen Camper zu legen oder die Sparbüchse häufiger zu plündern.

Hier sind noch einige Tipps zum Suchen und Finden des perfekten Autos für die langersehnte Reise mit dem VW Bulli:

Einen Campingbus zu mieten ist natürlich immer auch eine Alternative, die sich vor allem für dich lohnt, wenn du nur für ein paar Ferientage im Jahr zum Campen fährst. Während du bei einer großen Wohnmobilvermietung meistens die neueren Volkswagen Camper oder sogar nur große Reisemobile bekommst, findest du bei kleineren, auf Bullis spezialisierten Vermietern den passenden Hippie-Bus deiner Träume. Eine andere Möglichkeit wäre, dir für deine Reise mit dem VW Bulli das passende Auto von einem privaten Eigentümer zu mieten.

Selbstausbau – So baust du dein Expeditionsfahrzeug

Beim Kauf stellt sich auch immer die Frage, ob der Van eine bereits fertigen Ausstattungen, wie beispielsweise die VW eigenen Ocean- und California-Versionen oder die allseits beliebte Westfalia-Innenausstattung sein soll oder ob man sein Urlaubsgefährt lieber selbst ausbaut.
Wem die durchdachten Designs vom Band nicht so recht gefallen oder schlicht und einfach zu teuer sind, der kann sich einen bezahlbaren T3 oder T4 mit etwas Geschick selbst einrichten. Der Vorteil: Du baust dir dein Fahrzeug individuell so auf, wie du es für deine perfekte Reise mit dem VW Bulli brauchst.

Calum und Lauren haben das mit Ihrem alten T4 ganz genau so gemacht:

„Den T4 haben wir als rostigen Lieferwagen für 1400 Euro ersteigert. Für die Jungfernfahrt haben wir einfach hinten eine Matratze reingeschmissen. Dann haben wir ihn Stück für Stück auf Vordermann gebracht und ausgebaut. Der Höhepunkt: ein gebrauchtes Hochdach, das wir auf eBay entdeckt hatten.“

Mit Bullauge im Dach und lustigem Kombüsenherd passt der blaue Transporter jetzt genauso wie weicher Sandstrand unter nackten Füßen zu der Surfbegeisterung und Meerliebe der beiden.

Mehr Schlafplätze für die Kids oder mehr Stauraum für die Fahrräder? Eine kleine, praktische Toilette oder lieber mehr Bewegungsfreiheit? All diese Entscheidungen sind nicht nur von deinen persönlichen Vorlieben abhängig, sondern auch variieren auch mit deinem Urlaubsvorhaben. Für eine Reise mit dem VW Bulli hat das minutiöse Auseinandernehmen und Zusammenbauen des eigenen Fahrzeugs außerdem dem Vorteil, dass du es an deine jeweiligen Urlaubsbedürfnisse anpassen kannst. Bei einem Festivalauto liegen die Prioritäten auf anderen Dingen (aka Bier), als bei einem Langzeiturlaubsmobil (aka Zuhause mit Allradantrieb).

Checkliste für den Selbstausbau

Damit du ein ungefähres Gefühl für Aufwand und Kosten eines solchen Umbaus bekommst, hier mal eine kleine Beispielübersicht. Für einen einfachen Ausbau deines VW Busses ohne viel Schnickschnack brauchst du:

• Matratze auf Maß – ca. 150 Euro
• Wasserversorgung – ca. 65 Euro
• Schichtholz mit Kunstoffoberfläche, Anbauteile – ca. 250 Euro
• Zwei Klapptische – ca. 50 Euro
• Gelenkstützfüße – ca. 50 Euro
• Campingkocher – ca. 20 Euro
• Schlafsack – ca. 20 Euro
• Solardusche – ca. 25 Euro
• Camping-WC – ab. 50 Euro
(Quelle: WALDEN, Bulli Special, S. 49)

Einen detaillierten Umbauplan findest du auf dem Hochdach Camper Blog und ein paar weitere Tipps gibt es im WALDEN Bulli Special. Du brauchst dafür etwa 2-4 Tage, dann kann die Reise mit dem VW Bulli endlich losgehen.

Reise mit dem VW Bulli – Eine intensive Berg- und Talfahrt

Die Vorstellung von einem kuscheligen Leben auf Reisen ist romantisch, abenteuerlich, aufregend, lehrreich, überwältigend und noch ungefähr tausend anderen Emotionen – zugleich. Die motorisierte Realität sieht natürlich nicht immer so aus. Lonely Rider treffen manchmal tage- oder sogar wochenlang keine Menschenseele. Paare hängen monatelang auf engstem Raum zusammen. Komfort gibt es kaum. Ständig sucht man nach guten Übernachtungsmöglichkeiten. Der Campingbus hat oft auch noch ein paar nervige Überraschungen auf Lager. Und von der Finanzierung einer solchen Reise mit dem VW Bulli haben wir bisher noch nicht einmal gesprochen.

Diese Punkte sind trotzdem kein Grund Angst vor einem solchen Urlaub im Camper zu haben. Viele Menschen meistern diesen Lebensweg täglich aufs Neue und erleben dabei die schönsten Geschichten. Auch als Rookie hast du nichts zu befürchten – hier sind ein Paar wertvolle Campingtipps für Anfänger. Vielleicht solltest du dann aber erst einmal mit einem geborgten Bulli für eine kurze Testwoche beginnen.

als-paar-im-campingbus-unterwegs

Als Paar im Campingbus unterwegs

Auch Calum und Lauren müssen ihre Beziehung an den brummenden Volkswagen anpassen. Wie sie das Zusammenleben auf ihrer Reise mit dem VW Bulli im engen Raum des Kastenwagens überstehen, erzählt Calum im Interview:
Tja, zusammen unterwegs zu sein bedeutet definitiv nicht, dass man ununterbrochen zusammen glücklich ist. Man streitet und man entzweit sich. Ich packe mir in solchen Momenten meist mein Brett und gehe surfen. Lauren radelt auf irgendeinen Markt oder an einen Strand, liest ein Buch oder geht spazieren. Unser Platz im Bus ist zwar begrenzt, aber drumherum steht uns die ganze, endlose Natur zur Verfügung. Deshalb sind wir ja so gern im Bus unterwegs: Es fühlt sich an, als sei die ganze Welt unser Vorgarten.
Ein Anruf bei einem vertrauten Lieblingsmenschen, der nicht der eigene Partner oder die Partnerin ist, wirkt ebenfalls beziehungsfördernd. Außerdem freuen sich die meisten Familienmitglieder und Freunde, etwas über die Reise mit dem VW Bulli und das Leben als moderner Nomade zu erfahren.

Die Partnerin oder den Partner dabei zu haben bedeutet auch, die vielen emotionalen Erlebnisse gemeinsam mit jemandem lachend zu meistern, zusammen zu staunen und in den eiskalten See zu hüpfen. Gemeinsam überall und nirgends zuhause sein.

Kostenlose Stellplätze finden

Ein aufregendes und zugleich nervenaufreibendes Thema: die Stellplatzsuche. Mit Geschick und einer Prise Glück übernachtest du kostenlos mit deinem Camper zwischen duftenden Kiefern, frühstückst unter der Sonne am Strand oder campst neben einer gemächlich futternden Kuhherde. Aber wie findet man denn jetzt auf der Reise mit dem VW Bulli diese traumhaften Übernachtungsplätze?
Auch hierzu hat Calum einen Tipp:

Wenn wir im Frühjahr losfahren, steuern wir zuerst die Surfspots an der französischen Atlantikküste an. Dort trifft man immer Leute, die einem von ihren Lieblingsorten erzählen. Auf diese Art haben wir zum Beispiel Galizien im Nordwesten Spaniens entdeckt, das sich als eine Art entfernter Cousin von Cornwall entpuppte: menschenleere, weiße Sandstrände und einsame Leuchttürme an zerklüfteten Steilküsten.
Die besten Chancen menschenleere, naturbelassene Übernachtungsplätze zu finden hast du fernab der massentouristischen Gebiete. Versteht sich eigentlich von selbst. Du solltest zudem versuchen bereits überlaufene Stellplätze auf deiner Reise mit dem VW Bulli zu meiden. Damit trägst du auch maßgeblich zu einem entspannten Verhältnis zwischen Wildcampern und Einheimischen bei. Nicht jeder profitiert von dem Tourismus vor seiner Haustür.

Grafik - die besten Orte an die du mit dem Camper übernachten kannst

Beim Wildcampen in der Natur empfiehlt es sich den Stealth-Modus einzuschalten und so unauffällig wie möglich zu bleiben. In diesem Sinne solltest du eindeutige Verbotsschilder nicht nur als kreativ bemalte Tafeln ansehen. Es schläft sich sowieso viel besser, wenn man nicht befürchten muss, nachts von der Polizei geweckt zu werden – Oder wie Calum sagt: „Bleib in Bewegung. Besonders die französische Polizei geht streng gegen Wildcamper vor, im Ernstfall droht der Abschleppwagen. Also besser frühmorgens aufstehen und umparken.“

Auf deiner Reise mit dem VW Bulli ist die Sucherei dadurch manchmal ziemlich langwierig, doch die Belohnung folgt dann „abends, wenn es stockdunkel ist. Du zündest ein paar Kerzen an, kochst eine Tasse Tee und schlägst ein Buch auf. Diese kleinen Momente machen aus deinem Bus ein Zuhause“ – und die Welt ist wieder in Ordnung.

Manchmal reicht es schon, außerhalb der Saison an solche Plätze zu fahren. Du wirst wahrscheinlich auch nicht jedes Mal einen Volltreffer landen, aber Gelegenheiten zum wild campen bieten sich in der Regel genügend. Damit du auf deiner nächsten Reise mit dem VW Bulli durch Deutschland, Österreich oder die Schweiz nicht lange suchen musst, hat das WALDEN Magazin eine praktische Übersicht mit kostenlosen Stellplätzen erstellt.

Passend dazu findest du in unseren Artikel zu den besten Wohnmobiltouren ein paar wundervolle Routen für deinen nächsten Trip.

Zum Abschluss noch die goldene Regel für das Vanlife: Verhalte dich immer respektvoll gegenüber Anwohnern, anderen Campern und der Umwelt, damit wir alle auch in Zukunft mit unseren Bussen auf wilde Roadtrips fahren können. Möge das Bulli-Glück mit dir sein.

Geld verdienen für die Reise mit dem VW Bulli

Wer nicht nur für ein paar Tage im Jahr in die Ferien möchte, sondern auf längere Reise mit dem VW Bulli fährt, braucht entweder einen märchenhaften Springbrunnen voller Goldmünzen oder muss einen Weg finden, unterwegs Einkommen zu generieren.

Bei einem Langzeittrip lassen sich einige Fixkosten, durch Untervermietung und Kündigung verringern. Die Ausgaben für Sprit, Kfz-Versicherungen, Reparaturen, eventuelle Unterkünfte und ähnliche Kosten wollen trotzdem bezahlt werden. Außerdem willst du in deinem Urlaub wahrscheinlich auch mal etwas von der lokalen Küche probieren, ein Museum besuchen oder auf eine once-in-a-lifetime Exkursion gehen.

Viele Campernomaden sind daher auch im Berufsleben Digitale Nomaden. Sie arbeiten als Texter, Web Designer, Fotografen, Telecommuter und in vielen anderen Jobs, die es ihnen erlauben, ihre Arbeit aus der Ferne auszuüben. Ob mobil oder als free WIFI in Cafes, Visitor Centres und Bibliotheken, das Internet ist ihr bester Freund.

Ihre endlose Reise mit dem VW Bulli finanzieren Lauren und Calum mit einem aktiven Social-Media-Leben. Zuerst berichteten die beiden auf ihrem Blog von ihren Abenteuern und gewannen so immer mehr Follower. Es folgte eine Crowdfunding-Kampagne mit der sie ein Buch mit ihren Fotos und Erlebnissen herausbringen und ihren Volkswagen renovieren konnten. Der Verkauf des Buches lief so gut, dass sie nun sogar ihr eigenes Bulli-Magazin The Rolling Home publizieren. Mit dem Magazin und ein paar Kooperationen mit fair handelnden und nachhaltigen Unternehmen bezahlen Lauren und Calum ihren Bulli-Urlaub.

Selbst wenn du nicht vorhast, das ganze Jahr unterwegs zu sein, bietet die Onlinewelt dir tausende Möglichkeiten ein paar Taler auf deiner Reise mit dem VW Bulli zu verdienen oder andere Menschen einfach nur an deinem Abenteuer teilhaben zu lassen.

was kann passieren unterwegs mit dem bulli

Was kann einem unterwegs mit dem Bulli passieren?

Die kurze Antwort: Alles! Das ist allerdings weniger beängstigend, als es klingt. Für manche ist dieser Herausforderung genau das, was den Abenteuerurlaub so großartig macht. Was auch immer passiert, die Geschichte dazu wirst du mit Sicherheit noch viele Jahre lang erzählen.
„Einmal sind wir mit kaputter Lichtmaschine an der Côte d’Azur liegen geblieben. Eigentlich kostet das Ersatzteil nur 160 Euro und kann von mir in zehn Minuten selbst eingebaut werden. Aber die Werkstatt, auf deren Hof wir mit letzter Kraft gerollt waren, verlangte 800 Euro. Uns blieb nichts anderes übrig, als unseren Bus stehenzulassen und ein paar Nächte in einer billigen Absteige am Flughafen zu verbringen, bis wir die halbe Stadt durchkämmt und endlich ein günstigeres Ersatzteil gefunden hatten“.

Die Reise mit dem VW Bulli muss gar nicht immer mit dramatischen Pannen in der Wüste bei 45 Grad gespickt sein. Manchmal sind es schon die kleinen Dinge, die das Salz in der Urlaubssuppe ausmachen. Da stellst du dich zum Beispiel, wie auf den vielen Instagram-Fotos des #Vanlife mit deinem VW Bus an den Strand und freust darauf, vom Meeresrauschen in den wohlverdienten Schlaf gewogen zu werden, als plötzlich der Güterzug gefühlt mitten durch dein Wohnzimmer fährt. Die Gleise hinter Wand aus Büschen hast du natürlich vorher nicht gesehen. Jetzt weißt du aber auch, warum du diesen paradiesischen Stellplatz ganz für dich allein hast.

Bei offener Tür oder Heckklappe schlafen ist auch nur dann eine gute Idee, wenn du ein Wundermittel gegen Gnitzen und Mücken gefunden hast. Wenn dein Lebensmotto ohnehin lautet: Nur die Harten kommen in den Garten, dann werden dich weder Moskitos, noch ein überhitzter Motor im Niemandsland nicht aus der Ruhe bringen.

Egal was du für ein Camper-Typ bist, wenn du von Unabhängigkeit im Urlaub träumst, ist so eine Reise mit dem VW Bulli genau das richtige für dich.

Die Allround-Packliste für deinen Camper-Van

Wenn es dir jetzt in den Fingern kribbelt und du schon überlegst, was du für deinen Roadtrip alles einpacken sollst, wirf mal eben einen schnellen Blick auf diese schicke Infografik (s. unten) vom WALDEN Magazin. Vom Campinggeschirr bis zur Ukulele hast du die wichtigsten Utensilien dabei. All diese Dinge passen in so einen kleinen Bulli UND retten dich in fast jeder Camper-Lebenslage.

wallden-bulli-special-packliste

Auch unsere ergänzende Checkliste hilft dir dabei zu entscheiden, was alles auf deiner nächsten Reise mit dem VW Bulli mitfahren darf. Jetzt kann nichts mehr schief gehen. Und wenn doch, bist du mit allen nötigen Werkzeugen (und Gitarren) ausgerüstet. Volle Fahrt voraus!

Grafik: Esther Gonstalla
Foto: Kolja Schoepe
Text: Malte Brenneisen