Menu
Go to camper lending page

Digitale Nomaden

Im Camper wohnen, ortsunabhängig arbeiten und durch Europa reisen. Oder in anderen Worten: Dort arbeiten, wo andere Urlaub machen. So stellen sich die meisten das aufregende Dasein als digitale Nomaden vor. Dieser romantisierte Lebensstil verlangt allerdings einiges an Disziplin sowie einen gewissen Minimalismus. Auch eine ausgereifte Planung ist mitunter nötig. Der größte Faktor ist, wie so oft, die Einkommensfrage – doch denjenigen, die flexibel sind und zu kreativen Herangehensweisen neigen, stehen viele, teilweise etwas unkonventionelle Möglichkeiten offen, um als digitale Nomaden Geld zu verdienen. Wer also nicht viel zum Wohnen und Reisen braucht und offen dafür ist, sich neu zu erfinden, für den ist das Leben als Weltwanderer womöglich genau das richtige. Digitale Nomaden entdecken immer neue Orte, ohne auf ihr Zuhause verzichten zu müssen, lernen neue Sprachen, machen spannende Erfahrungen und folgen ihrer Laune. Ein Leben zum Lieben.

frau liegt auf der straße tannen und bunte bäume im Hintergrund digitale nomaden paulcamper

 

Wer überlegt, dieser Gruppe digitaler Nomaden beizutreten und von seinem Camper aus zu arbeiten, sollte sich zuvor über ihren Alltag informieren – oder zumindest mal mit einem Camper gereist sein. Mieten kannst du dir deinen Camper hier.

Egal, ob auf begrenzte Zeit oder dauerhaft, unser Artikel zeigt, wie digitale Nomaden ihr tägliches Leben unterwegs führen und was sie dafür benötigen.

Grundlegendes zu einem Leben als digitale Nomaden

Damit der Alltag und das Arbeiten im Camper möglichst gut vorbereitet werden kann, sollte man die Vor- und Nachteile vorab gut abwägen. Viele digitale Nomaden gestalten ihr unternehmerisches Leben zwar individuell, teilen aber einen Großteil der folgenden Aspekte miteinander:

Vorteile für digitale Nomaden

  • Leben und arbeiten wo immer und manchmal sogar wann immer man möchte
  • Digitale Nomaden entdecken zahlreiche Länder und Kulturen
  • Geringere Lebensunterhaltskosten (je nach Lebensstil)
  • Urlaube zwischen den Arbeitsphasen zu geringeren Kosten
  • Teilweise verkürzte Arbeitswoche oder weniger Wochenstunden
  • Erlernen neuer Sprachen
  • Engere Naturverbundenheit, vieles findet außerhalb des Wohnbereichs statt
  • Erfülltes Leben mit vielen Freiheiten abseits der Konsumgesellschaft

 

Hindernisse für digitale Nomaden

  • Allein oder gemeinsames Leben und Arbeiten auf engem Raum
  • Kaum Privatsphäre
  • Teilweise langwierige Suche nach ruhigen Arbeitsplätzen oder guten Stellplätzen
  • Heimatlosigkeit: Digitale Nomaden sind zum Teil pausenlos unterwegs
  • Negative Seiten der Natur bekommen digitale Nomaden stärker zu spüren, z.B. Stürme, Regen, Kälte
  • Abhängigkeit von Wasser-, Strom- Gas-, Treibstoff- und Internetverfügbarkeit
  • Gleiches gilt für Entsorgung von Schmutz- und Abwasser sowie ggf. Reparaturen am Camper
  • Teilweise schwankendes Einkommen oder Jobunsicherheit
  • Verzicht auf einen gewissen Komfort, wie z.B. tägliches Duschen

 

laptop und sonnenbrille auf einem pinken tisch am meer digitale nomaden paulcamper

 

Planung und Bürokratie

Aber keine Angst, die meisten dieser Hindernisse lassen sich mit guter Vorbereitung und etwas Recherche überwinden. Möglicherweise fühlen sich die Abstriche des minimalistischen Lebens als digitale Nomaden für einige gar nicht wie Nachteile an. In jedem Fall sollte man über folgende Punkte nachdenken, bevor man sowohl sein Zuhause als auch sein Büro in den Camper verlagert und sich in einen digitalen Nomaden verwandelt:

Welche Fixkosten kommen auf digitale Nomaden zu?

  • Krankenversicherung (Hinweise zur Krankenversicherung innerhalb der EU)
  • Sozialversicherung (Sozialversicherungssysteme in der EU)
  • Gesetzliche oder private Rentenversicherung
  • Versicherungen für den Camper sowie freiwillige private und berufliche Versicherungen
  • Steuern für den Camper
  • Mitgliedschaftsbeiträge, z.B. im ADAC oder beruflichen Vereinigungen und privaten Vereinen
  • Mobilfunkrechnungen

 

Andere Kosten, die auf digitale Nomaden zukommen

  • Lebensunterhaltskosten: Verpflegung, Strom, Wasser, -entsorgung, Treibstoff, Gas, ggf. Stellplatzkosten
  • Landesspezifische Einkommenssteuer/ Lohnsteuer
  • Neuanschaffungskosten für den Camper, Einrichtung und Arbeitsmittel (z.B. Computer, Handy, Spezialkleidung etc.)
  • Reparaturkosten für Camper und Arbeitsmittel

taschenrechner, stift und laptop auf dem tisch digitale nomaden paulcamper

Arbeitsgrundlage digitaler Nomaden: Mobilität und Erreichbarkeit

Damit sie unterwegs auch wirklich in Ruhe arbeiten oder nach Jobs suchen können, ist es für viele digitale Nomaden unabdinglich, dass sie mit ihren Arbeitgebern und Kunden kommunizieren sowie Informationen recherchieren können. Die Übertragung wichtiger Daten ist dabei meist unverzichtbar für digitale Nomaden. Außerdem müssen einige bürokratische Fragen im Vorfeld geklärt werden, da die Reise für digitale Nomaden sonst sehr kurz werden könnte:

  • Einreisebestimmungen, Aufenthaltsgenehmigungen und Arbeitsbedingungen (in der EU fast problemlos)
  • Zahlungsverkehr regeln: einige Banken bieten Giro- oder VISA-Karten an, mit denen Geld abheben und bezahlen im Ausland kostenlos ist
  • Mobilfunk:
    • Digitale Nomaden gelangen meist per Smartphone-Tethering, separatem Stick, MIFI oder einer Zweitkarte für das Tablet ins Internet
    • Viele Vertrags- und Prepaid-Angebote beinhalten mobiles Internet, Telefonieren und SMS-Senden innerhalb der EU ohne Aufpreis
    • Optional kann man SIM-Karten im Ausland kaufen
    • Satteliteninternet als Alternative zu Internet per Mobilfunk, ist jedoch oft teurer
    • Cafés oder Bibliotheken bieten häufig kostenloses WLAN an, ideal für digitale Nomaden

 wlan symbol auf einem papier, berge und wasser im Hintergrund digitale nomaden paulcamper

Wie arbeiten digitale Nomaden?

Je nach ausgeübtem Beruf und Arbeitsphasen, dient der Camper als Büro, Transportmittel oder Rückzugsort für digitale Nomaden. Besonders für diejenigen, die ihre Arbeit größtenteils am Computer erledigen, ist der Esstisch im Wohnmobil gleichzeitig auch Schreibtisch, Ablagetisch und was eben sonst gerade gebraucht wird. Auch wenn der Begriff digitale Nomaden sich weitestgehend auf Menschen bezieht, die überwiegend online bzw. computerbasiert arbeiten, gibt es auch digitale Nomaden, deren Arbeit außerhalb der digitalen Welt stattfindet. Auch sie nutzen oft das Internet, allerdings hauptsächlich um ihren nächsten Job zu finden oder ihre online Auftritte in den sozialen Netzwerken und auf Blogs zu pflegen. Neben der vielseitigen Nutzung des Campers haben digitale Nomaden also auch noch andere Möglichkeiten, Geld zu verdienen.

 

Jobs für digitale Nomaden

  • Telearbeit, Home-Office und sogenannte Remote-Jobs
    • Angestellte und Selbstständige, die im Home-Office o.ä. arbeiten und dafür vorwiegend Internet und Telefon benötigen, können diese Arbeit auch im Camper ausführen, z.B.
      • Disponenten
      • Kundenservices per Telefon
      • Verkaufsmarketing per Telefon
      • Texter, Übersetzer, Webdesigner
      • Programmierer
      • Buchhalter
      • Onlinetutoren und viele mehr
    • Selbstständige oder Unternehmer aus der Kreativ-, Beratungs- oder anderen Dienstleistungsbranchen, die vielerorts arbeiten können sind ebenfalls unter den digitalen Nomaden zu finden:
      • Fotografen
      • PR-Berater
      • Social Media Spezialisten
      • Journalisten
      • (Online-)Händler und weitere
    • Berufsgruppen aus bestimmten Fachrichtungen haben gute Chancen, andernorts projektgebundene Arbeit oder Zeitarbeit zu verrichten, beispielsweise aus den Bereichen
      • IT
      • Veranstaltungstechnik oder -management
      • Bürofachkräfte
      • Köche usw.
    • Aushilfsjobs und Saisonjobs für digitale Nomaden gibt es ebenfalls vielerorts, häufig in der Gastronomie- und Tourismusbranche, wie
      • Bartender
      • Servicekräfte auf Messen, Golfplätzen, in Resorts und Hotels
      • Hilfskräfte auf Bauernhöfen o.ä.

 

kamera und notizbuch paulcamper digitale nomaden

Weitere Tipps für das Arbeiten vom Camper aus

Oft parken digitale Nomaden ihren Camper in der Nähe ihres Arbeitsortes oder sogar auf dem Gelände des jeweiligen Hotels und ähnlicher Orte für die Zeit ihrer Tätigkeit dort. Mit etwas Glück sind Umgebung und Ausblick schöner als auf so manchem überlaufenen Campingplatz. Weitere Tipps für das Leben als digitaler Nomade sind:

  • Trennen von Fahr- und Arbeitstagen, da man beim Fahren meist nicht arbeiten kann
  • Laptop oder Tablet mit geringem Stromverbrauch
  • Akku-Packs: Aufladen, wenn externen Strom verfügbar ist und nutzen, wenn mal keiner da ist
  • Photovoltaik-/Solarpanel, ein Generator und ein Wechselrichter für die Campingbatterie schaffen zusätzliche Stromquellen
  • Thermoskannen sparen Ressourcen beim Kochen von Tee oder Kaffee und halten Getränke länger warm bzw. kalt
  • Unterschiedliche Zeitzonen und gängige Bürozeiten der einzelnen Länder beachten, um keinen Abgabetermin oder dergleichen zu verpassen
  • Viele digitale Nomaden führen ein „papierloses Büro“
  • Impfungen rechtzeitig auffrischen und ggf. notwendige Sonderimpfungen prüfen

 

 

Während ihr unseren Artikel lest, denkt ihr die ganze Zeit: „Cool, so möchte ich auch mal leben!“? Wunderbar! Bei PaulCamper könnt ihr euch einen passenden Camper mieten und ganz einfach testen, ob euch das Leben als digitale Nomaden gefällt. Viel Spaß beim Austesten und Reisen.

 

 

Du träumst von einer Reise nach Norwegen und Schweden? Unser digitaler Reiseführer ist ein Rundum-sorglos-Paket für eine 15-tägige Camperreise in Skandinavien! Hier entlang für ein Probekapitel.

wohnmobil-mieten-paul-camper-banner-mieten

Kommentieren