Wie du dein Wohnmobil winterfest machst – Alle Tipps für die Überwinterung

# Vermieter Tipps

Der Winter kommt und damit tun sich zwei Alternativen auf: Du genießt das Wintercamping mit einzigartiger Ruhe, wunderschönen Winterlandschaften und leeren Campingplätzen? Oder du machst dein Wohnmobil winterfest, um es so in der Nebensaison weiterhin zu vermieten. Wir haben wichtige Informationen und Tipps für dich zusammengefasst, um gut durch den Winter zu kommen.

 

Abenteuer Wintercamping: So wird dein Wohnmobil winterfest für die Reise

 

Die Natur ist rauer, die Straßen sind leerer – Das Reisen mit dem Wohnmobil im Winter ist eine ganz andere Erfahrung als das Campen im Sommer. Extreme Landschaften und menschenleere Campingplätze lassen uns vom Trubel des Sommers runterkommen. Naturerfahrungen und Einsamkeit treten in den Vordergrund und machen den Winterurlaub zu einem einzigartigen Erlebnis. Abenteuer ist gut, doch Sicherheit steht dabei immer an erster Stelle und ein wenig Winterkomfort wollen wir auch. Um dein Wohnmobil winterfest zu machen und für deine Abenteuerreise zu wappnen, solltest du ein paar wichtige Dinge beachten.

Wie du dein Wohnmobil winterfest machst – Alle Tipps für die Überwinterung
Wie du dein Wohnmobil winterfest machst – Alle Tipps für die Überwinterung

Bevor es losgeht: Alle wichtigen Vorbereitungen, um das Wohnmobil winterfest zu machen

 

An was denkst du als erstes, wenn du die Worte „Wohnmobil winterfest machen“ hörst? Richtig: Winterreifen. Damit deine Mieter oder auch du gut über glatte Straßen und durch Neuschnee kommst, brauchst du Winterreifen mit ausreichendem Profil und Schneeketten, die du bei Bedarf anlegen kannst. Das Anlegen dieser ist gar nicht so einfach.

Daher solltest du bei der Übergabe deines Campers den Mietern zeigen, wie das Anlegen von Schneeketten funktioniert – so kommt es unterwegs zu keinen Problemen. Mit guten Reifen und Schneeketten ist vielleicht der wichtigste Schritt in Richtung „Wohnmobil winterfest machen“ getan. Aber Vorsicht ist geboten, denn in den europäischen Ländern gelten von Land zu Land unterschiedliche Vorschriften bei der Verkehrssicherheit im Winter.

Ein wintertaugliches Motoröl verwenden

 

Winter, das heißt auch Frost. Damit die Flüssigkeiten in deinem Van die eisigen Temperaturen überstehen, musst du auch Kühlwasser und Motoröl winterfest machen. Das Kühlwasser sollte für eine wintertaugliche Reise vor der Übergabe mit ausreichend Frostschutzmittel aufgefüllt werden. Beim Motoröl musst du darauf achten, dass das Öl winterfest ist. Angezeigt wird die Wintertauglichkeit durch die Zahl, die vor dem W steht. W steht für Winteröl. „0“ steht für die höchste Winterfestigkeit und bleibt bis unter minus 30 °C flüssig.

Die Zahl 5 gibt an, dass das Öl bis ungefähr minus 25 °C einsetzbar ist. Höhere Zahlen sind für den Winterbetrieb ungeeignet. Die Zahl hinter dem W steht für Plusgrade. Die gängigsten Öle sind sowohl bei Kälte als auch Wärme geeignet. Die Temperaturspannen über Null Grad werden mit 20 für sehr dünnflüssig bis 60 für zähflüssig angegeben. Wenn du also ein Motoröl mit der Kennzeichnung „0W-40“ benutzt, kannst du es im kalten Winter bei minus 30 Grad und im Sommer einsetzen. Ein Allround-Talent!

 

Eine weitere Flüssigkeit, die beim winterfesten Wohnmobil eine Rolle spielt, ist das Abwasser. Der Abwassertank sollte isoliert und beheizbar sein, damit die Flüssigkeit nicht einfriert. In das Wasser der Scheibenwischanlage muss genügend Frostschutzmittel beigegeben werden, damit dein Wohnmobil winterfest wird.

Wie du dein Wohnmobil winterfest machst – Alle Tipps für die Überwinterung
Wie du dein Wohnmobil winterfest machst – Alle Tipps für die Überwinterung

Der Doppelboden

 

Eine gute Idee ist es außerdem, einen Doppelboden im Wohnmobil einzubauen. Dieser bringt mehr Stauraum für dich und auch deine Mieter. Du kannst dort aber auch die Tanks und Bordtechnik unterbringen. Der Vorteil: Du kommst einfach an alle wichtigen Hähne und Schläuche, außerdem schützt so ein Doppelboden durch die bessere Isolierung.

Jetzt bist du fast so weit und dein Wohnmobil ist nahezu winterfest und bereit, in der Wintersaison vermietet zu werden.Überprüfe nun noch einmal die Fahrzeugbatterie und die Lichtmaschine und reinige alle beweglichen Teile, um diese vorm Einfrieren zu schützen.

 

Wintertaugliche Packliste

 

Zum Abschluss gehört nun noch wichtiges Campingzubehör ins Gepäck, die beim Wintercamping nicht fehlen dürfen. Damit dein Wohnmobil winterfest ist, brauchst du einen Eiskratzer, das vielleicht wichtigste Tool auf der Liste. Außerdem robuste Handschuhe, die bei kleinen Pannen und beim Aufziehen der Schneeketten zum Einsatz kommen.

Zusätzlich eine Scheibenabdeckung, die Eis von den Scheiben fern hält und natürlich ein Starthilfekabel und Unterlegkeile, die vorm Einsinken schützen. Nützlicher Tipp: Weise deine Mieter vor der Abfahrt darauf hin, dass sie, wenn möglich, nicht auf matschigen Wiesen parken sollten. So laufen sie nicht Gefahr, sich festzufahren. Dicke Vorhänge an den Scheiben sorgen für Wärme. Einen ausreichenden Vorrat an Propangas solltest du ebenfalls einplanen, da im Winter mehr Gas verbraucht wird, als im Sommer.

Wenn du dein Wohnmobil mit diesen Dingen vor der Vermietung ausstattest, kann dies die Erfahrung deiner Mieter definitiv verbessern, was für dich wiederum bessere Bewertungen und mehr Buchungen bedeuten kann.

Übrigens: Deine Checkliste für ein winterfestes Wohnmobil kannst du dir herunterladen.

 

 

Schutzhandschuhe Winterhandschuhe

Winterfest on the Road: Wintercampingplätze und Wärme für unterwegs

 

Es ist so weit, du hast es geschafft, dein Wohnmobil winterfest zu machen. Nun kann es für deine Mieter oder auch für dich losgehen! Doch Vorsicht: Die Straßen im Winter sind nicht vergleichbar mit trockenem Asphalt im Sommer. Du solltest deine Mieter vor der Abfahrt daran erinnern, sich beim örtlichen Wetterdienst über die Route zu informieren oder einfach das Radio mit den Verkehrsnachrichten anzuschalten.

Wo liegt Schnee, wo besteht die Gefahr von Straßenglätte? Und ganz wichtig: Die Strecken sollten so eingeplant werden, dass man im Idealfall vor Einbruch der Dunkelheit am Campingplatz ankommst. Im Winter wird es schnell dunkel, vor allem je weiter man Richtung Norden kommst. Im Hellen lassen sich nicht nur die Straßen sicherer passieren, sondern auch das Campingequipment viel leichter aufbauen. Ohne Taschenlampe in der Hand geht das Aufbauen von Vorzelt & Co. doch um einiges schneller.

Campingplätze für deine Reise

 

Campingplätze, die ganzjährig geöffnet sind, haben in der Regel alles, was es zum Camping im Winter braucht. Man sollte jedoch vorab prüfen, ob der Campingplatz auf die Bedürfnisse des Wintercampings eingestellt ist. Dazu gehört eine sichere Stromversorgung und Wechselflaschen für Gas.

Vorab reservieren ist auch im Winter eine gute Idee. Zwar sind weniger Camper unterwegs, dafür gibt es aber auch weniger geöffnete Plätze. Sicher ist sicher, denn vor geschlossenen Türen will keiner stehen, vor allem nicht in klirrender Kälte. Gerade in den Skiregionen sollte im Vorfeld angefragt werden, denn die Campingplätze in Österreich, Deutschland und der Schweiz sind sehr beliebt.

 

 

Wohnmobil winterfest

Den Innenraum vor Kälte schützen

 

Damit du auch im Inneren deines Wohnmobils winterfest bist, brauchst du eine Heizung. Wenn es während der Fahrt mollig warm sein soll, dann musst du zwei Sicherheitsvorkehrungen beachten. Die oberste Priorität liegt beim Schutz der Insassen. Im Falle eines Unfalls darf kein Flüssiggas unverbrannt austreten.

Einrichtungen, die den unkontrollierten Austritt verhindern, sind Pflicht. Genauer gesagt sind es zwei spezielle Sicherheitseinrichtungen, die an Bord sein müssen: Zum einen ist dies ein sogenannter Crash-Sensor am Gasdruckregler und allen folgenden Bauteilen sowie eine Schlauchbruchsicherung für die Hochdruck-Schlauchleitung.

Das Vorzelt ist bestens für den Aufbau im Winter geeignet. Vielleicht kann man hier keine gemütlichen Abende verbringen, aber ein Vorzelt kann wintertauglich als Stauraum genutzt werden und nasse Ski oder Schuhe können hier trocknen. Außerdem hält das Zelt den Wind von der Tür fern und sorgt so zusätzlich für mehr Wärme und Winterkomfort. Es lohnt sich also nicht nur für dich, sondern auch für deine Mieter, ein Vorzelt für den Winter mit anzubieten.

Für Wärme im Inneren kannst du dicke Wintervorhänge aufhängen. So hältst du die Kälte fern, die durch die Scheiben ins Innere kommt.

Mit ausreichend Gasvorrat autark sein

 

Plane einen ausreichenden Vorrat an Propangas ein, damit Mieter mit deinem Wohnmobil autark unterwegs sein können. Propangas ist dafür besser geeignet als Butangas, denn es ist auch für Temperaturen unter 4°C dienlich. Zwei volle Flaschen solltest du mindestens einplanen. Wichtiger Tipp für deine Mieter: Wenn es schneit, muss unbedingt darauf geachtet werden, dass die Abgas- und Belüftungsöffnungen frei von Schnee bleiben, sonst droht Erstickungsgefahr.

Dein Wohnmobil ist winterfest und bereit für einen Wintertrip? Dann kannst du hier dein Wohnmobil vermieten und in der kalten Jahreszeit noch Geld einnehmen.

Wie du dein Wohnmobil winterfest machst – Alle Tipps für die Überwinterung
Wie du dein Wohnmobil winterfest machst – Alle Tipps für die Überwinterung

Wohnmobil winterfest machen – Dein PaulCamper Profil updaten

 

Wenn du dein Wohnmobil winterfest gemacht und einige Veränderungen vorgenommen hast, solltest du dein Camper Profil updaten und eventuell auch neue Fotos hinzufügen. Falls du das Flex-Preis-System noch nicht nutzt, dann kannst du es ebenfalls aktivieren. Verschiedene Mietpreise per Saison können dir helfen, deine Buchungen in der Nebensaison zu erhöhen. Hier erfährst du, wie du das Flex-Preis-System aktivierst.

Außerdem kannst du deine Preise bereits für den Frühling und die Hauptsaison für 2022 bereits updaten. Wir erhalten bereits Buchungen für nächstes Jahr und ein Kalender, der up to date ist, wird dir dabei helfen, vorauszuplanen.

Wenn du dein Wohnmobil zu bestimmten Zeitpunkten nicht vermieten kannst, kannst du deinen Kalender entweder blockieren oder in „Pause“ legen. So erhältst du in dieser Zeit keine Buchungsanfragen, was die wiederum erneut helfen wird, vorauszuplanen.

Wie du dein Wohnmobil winterfest machst – Alle Tipps für die Überwinterung
Wie du dein Wohnmobil winterfest machst – Alle Tipps für die Überwinterung

Das waren sie, unsere Tipps und Tricks, um dein Wohnmobil winterfest zu machen. Wenn du alle Punkte in diesem Artikel befolgst, kannst du sicher sein, dass dein Wohnmobil die kalte Jahreszeit gut übersteht. Wir wünschen die eine tolle Wintersaison!

Teile diesen Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.