Menu
Zurück zu paulcamper.de

Campingzubehör für den kalten Winter

Es muss einiges an Campingzubehör angeschafft werden, wenn man mit dem Wohnmobil verreisen möchte. Schließlich bedeutet diese Art des Reisens ein großes Maß an Selbstversorgung und Unabhängigkeit. Und sind wir ehrlich – dafür lieben wir das Campen ja so sehr.

 

Besonders im Winter ist das richtige und vollständige Camping-Equipment deshalb wichtig. Damit du nicht am Ende in einem unbeheizten Wohnwagen sitzen und über einen zugefrorenen Abwassertank klagen musst, bereiten wir dich mit dem wichtigsten Campingzubehör auf deinen Trip vor. Wir zeigen dir dabei allgemeines Campingzubehör und gehen auch speziell auf Kinder und Hunde ein. Dabei gibt es hin und wieder im Text einen heißen Tipp von unserer PaulCamper Community, denn Sharing is Caring!

 

Hast du Lust, deinen Camper mit anderen zu teilen? Dann kannst du hier dein Wohnmobil vermieten und beispielsweise die Kosten für neue brauchbare Gegenstände für die nächste Camperreise decken.

 

Rucksack Schuhe und Kleidung im Camper

 

Wo kauft man Campingzubehör?

Campingzubehör kannst du sowohl online als auch im Laden erwerben. Für den Einkauf online kannst du beispielsweise auf den Webseiten von Fritz Berger oder Reimo nachsehen, ob dein gewünschtes Produkt im Sortiment geführt wird. Oder aber du lässt dich inspirieren, welches Campingzubehör es überhaupt gibt. Sicherlich findest du etwas, an das du vorher nicht gedacht hast, das aber trotzdem nützlich ist.

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, Wohnmobilzubehör in einem Campingshop in deiner Stadt zu kaufen, etwa einem Outdoor-Geschäft wie Globetrotter. Auch Ersatzteile kannst du online bestellen oder im Geschäft kaufen. Beide Varianten haben ihre Vorteile: Während die Online-Shops auf Campingzubehör spezialisiert sind und du alles bequem zu dir nach Hause bestellen kannst, bekommst du im Geschäft eine persönliche Beratung und kannst die Campingartikel anfassen und gegebenenfalls ausprobieren.

 

Campingzubehör gebraucht kaufen

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, Caravanzubehör second hand zu erwerben. Um böse Überraschungen zu vermeiden, solltest du darauf achten, dass du das Produkt vor dem Kauf ansehen und testen kannst: Zum Beispiel ob die Stühle sich richtig aufklappen lassen oder ob die Heizung tatsächlich funktioniert. Ein geeigneter Marktplatz für private Gebrauchtsachen ist eBay beziehungsweise eBay Kleinanzeigen. Bitte beachte, dass es für gebrauchte Artikel in der Regel kein Rückgaberecht gibt, da privat verkauft wird.

 

Welches Campingzubehör muss mit?

Es gibt eine ganze Reihe an Campingzubehör, das für deine Reisen mit dem Wohnmobil geeignet ist. Manche Produkte sind dabei absolut essenziell, andere kommen auf deinen Geschmack oder deine Reiseumstände an.

 

Schlafsack Wanderschuhe und Gaskocher

 

Vorzelte für den Campingbus – Vorzeltzubehör

Dem Vorzelt kommt eine besondere Bedeutung zu, wie sich im Laufe dieses Beitrags mehrmals zeigen wird. Am besten geeignet sind Vorzelte mit Boden, um dem matschigen und kalten natürlichen Untergrund zu trotzen. Mit der Anschaffung eines Zelts kommt eine beachtliche Liste an Vorzeltzubehör zusammen, die wir dir nicht vorenthalten wollen.

 

Hammer und Zange

… denn so ein Zelt muss auf- und auch wieder abgebaut werden. Gerade auf vereistem steinharten Grund kann das zur Herausforderung werden. Daher empfehlen wir dir, geeignetes Werkzeug wie Hammer und Zange für die Heringe mitzunehmen.

 

Besen und Schneeschaufel

Einen Besen – eventuell auch einen Handfeger und ein Kehrblech – benötigst du, um den Dreck aus dem Vorzelt zu kehren, wenn es denn einen Boden hat. Im Winter ist unbedingt ein Schneeschieber von Nöten, mit dem du den Weg vor dem Camper freischaufeln kannst. Wer weiß, in welch eingeschneitem Winterwunderland du aufwachen wirst. Vielleicht ist es ja einer dieser für das Skifahren geeigneten Campingplätze in Österreich.

 

Hammer und Zange als Campingzubehoer

 

PaulCamper Community-Tipp: Fußmatte oder Trittstufe

Bei Wind und Wetter können die Schuhe schon einmal aussehen wie Sau. Um sie möglichst trocken und warm zu lagern, aber gleichzeitig Nässe und Dreck draußen zu lassen, eignen sich diese beiden Lösungen. Abgestellt auf einer Gummimatte oder, noch besser, einer erhöhten Trittstufe wartet dein Schuhwerk, bis du wieder aufgewärmt aufbrechen willst.

 

Campingtische und -stühle

Egal wohin, egal zu welcher Jahreszeit: Ein paar Campingstühle und ein Campingtisch gehören zur Basis-Campingausrüstung. Durch ihre Klapptechnik können Stühle und Tisch platzsparend von A nach B transportiert und für ein Camper-Power-Frühstück oder gesellige Runden im Freien oder im Vorzelt schnell aufgestellt werden. Wie groß der Tisch sein soll und wie viele Stühle du benötigst, hängt natürlich von der Anzahl der Reisenden ab. In unserer Erfahrung wird sich leidenschaftlich um die vorhandenen Klappstühle gestritten – lass also besser niemanden leer ausgehen und besorge für jeden einen Stuhl.

 

Campingheizung

Wenn das Thermometer nicht gerade -20 Grad misst, kannst du es dir mit einer Wärmequelle im Vorzelt gemütlich machen. Ein Heizstrahler ist übrigens auch für den Wohnraum sinnvoll: Erstens wird es warm im Fahrzeug, zweitens werden dadurch auch die Wasserleitungen warm gehalten, sodass sie nicht einfrieren. Das bringt uns raus aus dem Vorzeltzubehör und hin zum nächsten Punkt:

 

PaulCamper Community-Tipp: Eimer und Frostschutzmittel

Ist dein Reisegebiet sehr kalt, lohnt es sich, den Abwassertank direkt ablaufen zu lassen und stattdessen einen (Falt)-Eimer aufzustellen. Zur Vorsicht Frostschutzmittel rein, fertig. So kann es gar nicht erst passieren, dass dir die Wasserleitungen einfrieren. Falls du die Wasserversorgung im Wohnmobil doch nutzt, gieße vorher Frostschutzmittel in die Waschbecken.

 

Eimer mit Abwasser als Campingzubehoer

Campingzubehör gegen wirklich kalte Tage

PaulCamper Community-Tipp: Thermomatten

Thermomatten sind dein treuer Begleiter im Sommer wie im Winter. Wo sie im Sommer die Hitze fernhalten, schützen sie im Winter vor Kälte, die durch die Fensterscheiben, aus dem Motorraum und vor allem durch Ritzen in den Wohnbereich kommt. Du kannst auch Thermomatten für außen erwerben, die über das Fahrerhaus gestülpt werden und so vor Kälte und Vereisung der Scheiben schützen.

 

Eiskratzer mit Teleskopstange

Wenn die Fenster dennoch mal Frost abbekommen haben, solltest du einen Eiskratzer parat haben, mit dem du in jeden Winkel der zuweilen riesigen Fensterscheiben kommst. Dabei hilft dir die ausfahrbare Teleskopstange. Ohne freie Sicht gibt es keine freie Fahrt.

 

Schneeketten und Unterlegkeile

Aus einer freien Fahrt machen wir eine sichere, indem wir neben Winterreifen auch Schneeketten aufziehen. Aber Vorsicht – die Vorschriften der Verkehrssicherheit im Winter variieren in den europäischen Ländern. Für die Standzeit erweist es sich übrigens als brauchbar, eine Unterlage oder einen Keil unter die Reifen zu legen, um nicht im Matsch einzusinken und sich unkompliziert aus der Standposition befreien zu können. Weitere Details darüber, wie du dein Wohnmobil winterfest machst, findest du in unserem Artikel.

 

Eiskratzer befreit Camper von Schnee

 

Gas – Vorräte müssen vorhanden sein

Das A und O im Campingzubehör ist Gas. In den häufigsten Fällen greift man auf Propangas zurück, das du etwa für das Kochen und Heizen benötigst. Besonders im Winter ist es sinnvoll, eine Mehrflaschenanlage einzubauen: Geht die eine Flasche leer, nutzt die Umschaltanlage automatisch die zweite volle Flasche und du hast genügend Zeit, die erste auszutauschen. Ein spontaner Gasflaschenwechsel mitten in der Nacht wäre im Winter gar nicht unwahrscheinlich, da du bei Kälte wesentlich mehr Gas verbrauchst als beim Sommercamping.

 

PaulCamper Community-Tipp: Feuerholz

Weniger Gas verbrauchst du auch, wenn du dir deine eigene Wärmequelle schaffst und deine Campingküche in den Außenbereich verlegst. Sofern es erlaubt ist, an deinem Campingort ein Lagerfeuer zu machen, kannst du Feuerholz besorgen oder von zu Hause mitnehmen. Bitte fälle nicht einfach wahllos Bäume, wo du gerade campst, denn dafür benötigt man eine Genehmigung des zuständigen Försters. Vereinzelte abgefallene Stöckchen, die helfen, das Feuer zu entfachen, kannst du aber sammeln. Vor allem in Waldnähe solltest du dir immer der Gefahr eines Brandes bewusst sein und Maßnahmen präventiv ergreifen.

 

Wasserkessel mit Teesieb und Thermoskanne

Egal ob über dem offenen Feuer oder dem Gaskocher: Zu Tee sagt niemand Nein, ganz besonders nicht, wenn die Temperaturen auf unter 0 Grad sinken. Für die geplante Winterwanderung kannst du dir eine Thermoskanne kaufen, die deinen Tee selbst in der Kälte stundenlang heiß und aromatisch hält.

Teekanne beim Campen

Angemessene Kleidung

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Wir Camper packen deshalb – und nur deshalb! – gerne mehr ein. Viel hilft viel: Nimm dicke Winterjacken, Regenjacken, Gummistiefel, Wanderschuhe, Schals, Handschuhe, Mützen, warme Socken und Skiunterwäsche mit. Und noch viel mehr, denn ausziehen kannst du dich immer, falls dir zu warm ist. Das Schöne am Verreisen mit dem Camper ist doch, dass du nie Probleme mit dem Gepäck hast, denn du bist nicht auf maximal einen Koffer beschränkt. Die nasse Kleidung kannst du im Vorzelt zum Abtropfen und Trocknen beispielsweise über die Campingstühle hängen – noch ein klares Argument für das Zelt vorm Wohnmobil.

PaulCamper Community-Tipp: Teppich

Stark überzeugt sind unsere PaulCamper-Vermieter von der Idee, einen Teppich in den Innenraum des Wohnmobils zu legen. Ein weiches Material hält Füße und Körper warm und fühlt sich dazu noch so viel besser an als der nackte Fahrzeugboden!

Campinggrill

Ja, du liest richtig! Auch – oder gerade – im Winter ist auf einen Grill in deinem Caravanzubehör nicht zu verzichten. Während die Hartgesottenen draußen beim Grill stehen und darauf achten, dass Fleisch und Gemüse nicht verkohlen, sitzt der gemütliche Teil der Reisegesellschaft entweder bei Kerzenschein und einem guten Tropfen im Wohnwagen oder vielleicht sogar im Vorzelt, eingekuschelt in Decken. Ob du einen Kohle- oder Gasgrill anschaffst, bleibt deinem Geschmack überlassen – üblich ist beides.

 

Kleidung in Regal als Campingzubehoer

Campingzubehör gegen Langeweile

Sportgeräte

Gleiches gilt für Sportgeräte: Im Vorzelt kannst du Skier, Kajak, Mountainbike, Snow- oder Surfboard, Angel und Schlitten abstellen. Zugegeben, die Sportgeräte gehören nicht explizit zum Campingzubehör. Aber welcher Campingurlaub, im Sommer wie im Winter, kommt schon ohne sie aus? Häufig ist ja gerade die Liebe zum Sport der Grund für eine Camperreise.

 

Bücher, Hörbücher, Spiele

Und nochmal eher implizites Campingzubehör. Lange kalte Winterabende im Wohnmobil können mit Büchern, Wohnmobil-Filmen, Hörbüchern und Gesellschaftsspielen wie Monopoly, Uno oder Siedler von Catan gemütlich verbracht werden. Solltest du die vierstündige Schneewanderung mal verweigern, kannst du dich beispielsweise mit Solitaire, Sudoku oder dem Spiel Carcassonne gut selbst beschäftigen.

PaulCamper Community-Tipp: Kerzen

Der besagte gemütliche Spieleabend wird noch gemütlicher, wenn du Kerzen dabei hast. Je nachdem, wie viel Licht du im Camper benötigst, kannst du auch voll auf Kerzenlicht umsteigen und Strom sparen. Ein weiterer Vorteil: Der enge Raum wird schon durch ein paar Flammen spürbar wärmer. Du solltest aus Sicherheitsgründen Teelichter in Windgläsern nutzen – vor allem, weil du regelmäßig entzündliches Gas im Umfeld nutzt, musst du sehr aufpassen.

 

PaulCamper Community-Tipp: Decken

Zur Gemütlichkeit tragen natürlich auch Decken bei. Im Campingbus ist genug Platz für diverse dicke Wolldecken zum Einkuscheln und eine isolierte Picknickdecke, die einfach das ganze Jahr über im Fahrzeug bleiben kann. Alternativ sind natürlich auch Schlafsäcke dazu geeignet, dich und deine Liebsten nachts und tagsüber warm zu halten.

 

Kerzen als Campingzubehoer

Campingzubehör für Kinder

Viele Familienurlaube werden im Camper verbracht, auch im Winter wie beispielsweise zu Silvester. Vorschläge, wo Silvester feiern im Wohnmobil am schönsten ist, findest du in unserem Artikel.

 

Speziell wenn du Kinder hast, stehen bei der Planung der Camperreise die Wünsche und Bedürfnisse der Kinder im Vordergrund. Generell empfehlen wir, lieber zu viel Kleidung als zu wenig einzupacken. Ist ein Pullover erstmal nass, kann es unter Umständen lange dauern, bis er wieder trocken ist. Stecke auch mehr Socken und Unterwäsche als benötigt für dein Kind ein. Die wohl beste Erfindung für sehr aktive Kinder im jungen Alter sind Fäustlinge, die durch einen Strick miteinander verbunden sind: Durch die Ärmel der Jacke geführt gehen sie in keiner Schneeballschlacht verloren.

Eltern machen ihre Kinder glücklich, wenn sie Schlitten oder Schlittschuhe mit in den Winterurlaub nehmen. Sinnvoll ist außerdem eine Wärmflasche, die abends mit ins Bett genommen werden kann und wahre Wunder wirkt. Das Wasser dafür kannst du einfach im Wasserkessel oder alternativ im Topf aufkochen. Ansonsten ist alles Mögliche, das gegen die aufkommende Langeweile kämpft, von Belang: Kinderbücher, Hör- sowie Malbücher, Puzzles und dem Alter angemessene analoge sowie digitale Spiele. Fassen wir die Liste zusammen:

 

  • ausreichend warme Kleidung
  • Schlitten / Schlittschuhe
  • Wärmflasche
  • Bücher, Hör- und Malbücher, Puzzles, Spiele

 

Eine vollständige Packliste für einen Urlaub mit Kindern im Wohnmobil findest du in einem unserer Artikel.

 

Kinder beim Schlittenfahren

 

Campingzubehör für Hunde

Der Hund ist für viele der treue Begleiter im Campingurlaub. Auf was du bei einem Urlaub mit Hund achten musst, haben wir bereits für dich recherchiert.

 

Allgemein gilt, dem Hund auch auf Reisen ein vertrautes Umfeld zu schaffen. So kannst du seine Lieblingsdecke, den gewohnten Fressnapf und die leckeren Kekse einpacken. Für die Fahrt im Wohnmobil ist es für Hundebesitzer essenziell, eine Transportbox anzuschaffen. Nur so fährst du deinen Liebling sicher von einem Ort zum anderen und räumst ihm genügend Platz im Fahrzeug ein.

Auch, wenn deine Fellnase immer aufs Wort hört, solltest du eine Leine dabei haben, da in manchen Gebieten Leinenpflicht herrscht. Eine gute Idee ist außerdem ein Anlegepflock, der in soliden Grund gedreht wird und den Hund im gewünschten Radius halten soll. Im Winter ist das freilich nicht immer möglich, wenn der Boden vereist und hart ist – aber einen Versuch ist es wert. Packe auf jeden Fall ein paar alte Handtücher ein, mit denen du deinen Hund abtrocknen kannst, bevor es zurück ins Wohnmobil geht. Zusammengefasst empfehlen wir:

 

  • Vertraute, nützliche Gegenstände wie Decke und Fressnapf
  • Transportbox
  • Leine / Anlegepflock
  • alte Handtücher

 

Hund rennend im Schnee mit Leine

 

Campingzubehör für die Camperreise im Winter

Sicherlich wirst du das ein oder andere Campingzubehör schon besitzen, aber eigentlich fehlt doch immer etwas, das das Inventar vervollständigt. Natürlich gibt es noch viele weitere sinnvolle Campingartikel, die nicht nur zur allgemeinen Campingausrüstung beitragen, sondern dich individuell in deinem Stil und deinen Anforderungen unterstützen. Beim Wintercamping gilt: Lieber zu viel mitnehmen als zu wenig. Im schlimmsten Fall kann dir vergessenes Wohnmobilzubehör zum Verhängnis werden, etwa wenn du zu wenig Gas auf Vorrat hast und dich fernab der Zivilisation aufhältst.

 

Bist du interessiert, deinen Camper mit anderen zu teilen? Auch, wenn dein Fahrzeug nicht für den Winter geeignet ist, kannst du über PaulCamper in den wärmeren Monaten dein Wohnmobil vermieten. Mit den Einnahmen durch die Vermietung kannst du zum Beispiel die Anschaffungskosten für neues Campingzubehör decken.

 

Camper entdecken Straße Wohnmobil

Kommentieren