Menu
Zurück zu paulcamper.de

Schweden und Norwegen mit dem Wohnmobil – Was du für deine Reise wissen musst

Wenn du eine Reise durch Schweden und Norwegen mit dem Wohnmobil unternehmen möchtest, kombinierst du die Wunder der Natur mit einer geradezu grenzenlosen Freiheit. Der Norden Europas ist für viele Menschen eine echte Sehnsuchtslandschaft:

 

Hier findest du nicht nur spannende und lebendige Städte wie Oslo, Göteborg oder Malmö und ihre Sehenswürdigkeiten, sondern die unendliche Weite nordischer Wälder, von Menschen unberührt wirkende Natur, gewaltige Fjorde und atemberaubende Landschaften.

 

Auf den gut ausgebauten Straßen kannst du die Reise durch Schweden und Norwegen mit dem Campingbus unbeschwert genießen. Da in ganz Skandinavien das sogenannte Jedermannsrecht gilt, ist dir die verantwortungsvolle Nutzung der großartigen Natur erlaubt. Du darfst fast überall dein Zelt aufschlagen und darin eine Nacht verbringen. Genau genommen bezieht sich dieses Recht zwar nicht auf das Reisemobil, trotzdem tolerieren es die Nordländer oft, wenn du dein mobiles Zuhause auf einem Rastplatz oder Parkplatz abstellst, vorausgesetzt, du verhältst dich respektvoll und unauffällig.

 

Während in Norwegen die tiefen Fjorde wie kühle Finger weit in das stille Land hineingreifen und eine ruhige Gelassenheit über der beeindruckenden Landschaft liegt, ist der Süden Schwedens für nordische Verhältnisse recht dicht besiedelt. Das sattgrüne Gras der Wiesen erinnert an Astrid Lindgren mit ihrer unbeschwerten Pippi Langstrumpf, aber auch an die Idylle Bullerbüs: Eine ideale Landschaft, um großartige Ferien in Schweden und Norwegen mit dem Wohnmobil zu erleben.

 

Mit dem PaulCamper Reiseführer problemlos die schwedischen und norwegischen Routen befahren

 

Damit du unbeschwert deine Reise durch Schweden und Norwegen genießen kannst, haben wir alles Wissenswerte rund um die beiden Länder im PaulCamper Reiseführer  für dich zusammengetragen. Für die Reise kannst du dir hier ein Wohnmobil mieten.

 

 

 

Welche Besonderheiten musst du beachten, wenn du in Schweden und Norwegen mit dem Wohnmobil unterwegs bist?

Welche Dokumente werden für die Einreise benötigt?

Da Schweden seit Januar 1995 Mitglied der Europäischen Union ist, reicht ein gültiger Personalausweis oder der Reisepass für die Einreise, wenn du Schweden oder Norwegen mit dem Wohnmobil durchquerst. Das gleiche gilt für Norwegen, das zwar nicht Mitglied der EU, doch Mitglied des Schengener Abkommens ist. Wenn du noch weitere Fragen zu den Einreisebestimmungen haben solltest, findest du auf den Seiten des Auswärtigen Amtes sämtliche Informationen, die du für deine Tour durch Norwegen mit deinem mobilen Zuhause benötigst.

 

Straßenverkehr und Straßenverkehrsordnung

In Skandinavien kannst du auf den Straßen viel geruhsamer unterwegs sein als in Deutschland. Das liegt daran, dass hier restriktive Geschwindigkeitsbegrenzungen herrschen. Diese solltest du dringend beachten, wenn du im hohen Norden mit dem Camperbus fährst: Allein in Schweden sind rund 1.500 Messstellen verteilt. Wirst du geblitzt, musst du mit einer relativ hohen Strafe rechnen. Zwar sind die Straßen im Norden als Schnellstraßen ausgebaut, doch eine höhere Geschwindigkeit als 80 bis 90 Km/h ist nicht erlaubt. Zudem solltest du darauf achten, dass in vielen Städten Tempo 40 gilt. Da die Aussicht einfach großartig ist, solltest du dir allerdings ohnehin genügend Zeit nehmen, wenn du deine Routen mit dem fahrbaren Untersatz durch Schweden und Norwegen unternimmst.

 

Norwegen mit dem Wohnmobil Schiff Straße Wasser Himmel

Wildcampen in Norwegen

In den skandinavischen Ländern gehört das Wildcampen zur Kultur. Hier gilt das sogenannte Jedermannsrecht: Du darfst die freie Natur nutzen und in ihr campen, wenn du dich an die Regeln hältst. Bist du in Schweden und Norwegen mit dem Wohnmobil unterwegs, darfst du fast überall ein Zelt aufstellen und dort für eine Nacht übernachten.

Allerdings solltest du dein Quartier weder auf Feldern noch in Gärten oder nahe an Häusern errichten. Wenn du Würstchen oder Stockbrot über einem Lagerfeuer grillen willst, solltest du auf den dafür geeigneten Platz achten. Inmitten der tiefen Wälder herrscht große Waldbrandgefahr. Deswegen ist in Norwegen offenes Feuer in Waldnähe oder direkt im Wald von Mitte April bis Mitte September strikt verboten.

 

Maut in Norwegen

Wenn du durch Norwegen mit dem Wohnmobil fährst, wirst du feststellen, dass das norwegische Straßennetz gut ausgebaut ist. Viele Inseln sind über Brücken erreichbar und Tunnel queren die Berge. Allerdings machen die großen Temperaturunterschiede im Verlauf eines Jahres dem Asphalt deutlich zu schaffen und mancherorts kannst du das auf deiner Reise durch den Norden Europas  mit dem Wohnmobil sehen und spüren.

Für viele Straßen in Norwegen musst du eine Mautgebühr entrichten: Damit werden neue Projekte finanziert oder abgezahlt. Da die meisten Mautstationen vollautomatisiert sind, brauchst du an diesen überhaupt nichts machen. Dein Kennzeichen wird registriert und du erhältst später die Rechnung, wenn du Norwegen mit dem Wohnmobil wieder verlassen hast. Auch für Überlandstraßen und private Straßen in den Bergen musst du eine Maut zahlen. Hast du genügend Kleingeld im Camper, stellt die Mautstation kein Hindernis dar.

 

Was musst du im Wohnmobil mitführen?

Warndreieck, Verbandskasten und Warnweste musst du mitnehmen, wenn du in Schweden und Norwegen mit deinem Campingbus auf Tour bist. Denke dran: du musst auch tagsüber das Licht am Wohnmobil einschalten. Falls du im Winter durch Norwegen mit dem Wohnmobil fährst, musst du in einigen Gegenden Schneeketten mitführen. Ein Feuerlöscher und ein Ersatzlampenset solltest du ebenfalls an Bord haben, auch wenn es keine Pflicht ist.

 

Die kulturellen Feinheiten Skandinaviens

Die nordischen Länder sind modern, organisiert und rational. Hier leben die Menschen im Einklang mit ihrer Umgebung. Die Zivilisation ist aufgeräumt und überschaubar, vor allem je weiter du in den Norden des Landes kommst. Grundsätzlich brauchst du oft nur eine halbe Stunde Fahrtzeit und bist in der unberührt scheinenden Wildnis. Im Norden teilst du dir die Welt mit Wölfen, Bären, Elchen und Vielfraßen. Hier sind die Siedlungen klein, du kannst die Einsamkeit der großartigen Landschaft ausgiebig genießen und zahlreiche Campingplätze anfahren.

 

Fjorde Berge Wald Häuser Wasser

Skandinavien ist teuer – doch du kannst auch sparen

Wenn du in Skandinavien essen gehen willst und zur Mahlzeit gerne ein Glas Bier oder Wein genießen möchtest, wirst du schnell merken, dass die Preise wesentlich teurer sind als in Deutschland. Das gilt nicht nur für die alkoholischen Getränke, sondern auch für Cola oder Kaffee.

Auch Benzin ist recht teuer und die Entfernungen weit. Für deine Reise durch Schweden und Norwegen mit dem Wohnmobil empfiehlt es sich, einige haltbare Zutaten für die Mahlzeiten und auch Alkohol aus Deutschland mitzunehmen. Das Essen in der Camperküche zuzubereiten macht zwar ein bisschen mehr Arbeit als eine Bestellung im Restaurant, kostet dafür aber wesentlich weniger. Beachte unbedingt die Zollbestimmungen für beispielsweise Alkohol. Das Wasser ist übrigens so sauber, dass du es ohne weiteres direkt aus dem Bach schöpfen kannst, wenn du Schweden und Norwegen mit dem Wohnmobil bereist.

 

Welche Highlights gibt es auf den Routen durch Norwegen mit dem Wohnmobil zu erkunden?

 

Die Altstadt in Stavanger

Die Altstadt in Stavanger, Gamle Stavanger, in Südnorwegen hat mehrfache Auszeichnungen erhalten, weil das Ensemble so gut erhalten blieb. Hier findest du insgesamt 173 Holzhäuser, fast alle mit weißer Farbe versehen. Sie stammen aus dem 18. und dem frühen 19. Jahrhundert und vermitteln dir einen echten Eindruck, wie das Leben in dieser frühen Zeit hier in Südnorwegen gewesen sein mag. Dort bieten sich dir ausreichend malerische Fotomotive, du kannst aber auch bei Galerien und Kunsthandwerkern vorbeischauen. Die Altstadt war bereits 1975 eines von drei norwegischen Pilotprojekten, die anlässlich des Architekturschutzjahres restauriert und liebevoll bewahrt wurde. Nicht weit von Stavanger entfernt liegt die Felsformation von Preikestolen. Ein Tagesausflug dorthin lohnt sich allemal.

 

Trolltunga bei Bergen

Trolltunga, die „Trollzunge“, ist ein unglaublicher Felsvorsprung. Hier fühlst du dich dem nordischen Reich der Geister und Trolle ganz nahe. Von dort oben hast du eine fantastische Aussicht auf den See Ringedalsvatnet und die ihn umgebende Unendlichkeit.

Allerdings ist die Wanderung dorthin nicht ganz ohne:

Du solltest über eine gute Kondition verfügen und für eine Tour im Hochgebirge gerüstet sein. Du stellst dein Wohnmobil auf dem Parkplatz in Skjeggedal ab und wanderst los. Der Weg selbst ist markiert und informiert dich immer wieder darüber, wie weit du noch laufen musst, bis du die Trolltunga erreicht hast. Beachte bitte, dass der Handyempfang nicht auf der ganzen Strecke gewährleistet ist. Falls du tatsächlich einen Notruf absetzen musst, solltest du immer noch in der Lage sein, so weit zurückzulaufen, dass du wieder Empfang hast.

 

Norwegen mit Wohnmobil See Wohnmobil Wiese Wälder

Die Flamsbana im Aurland

Wenn du ganz gemächlich mit dem Zug durch eine atemberaubende Landschaft reisen willst, vorbei an schroffen Felswänden und Wasserfällen mit schäumender Gischt, solltest du mit der Flamsbana im Aurland fahren. Die Strecke ist so schön, dass viele Besucher die rund einstündige Zugreise einfach mehrmals unternehmen. Die Flamsbana ist nicht nur in Norwegen eine der herausragendsten Sehenswürdigkeiten, sondern sie ist eine der spektakulärsten Reisen, die du auf dieser Welt mit dem Zug unternehmen kannst. Sie beginnt an einem Ende des Aurlandsfjords führt bis zur Bergstation Myrdal und ist eine der steilsten Bahnstrecken weltweit.

 

Die Wasserfälle „Die sieben Schwestern“ im Geirangerfjord

Zwar sind die Wasserfälle „Die sieben Schwestern“ besonders imposant, wenn das Wasser bei der Schneeschmelze rund 250 Meter in die Tiefe stürzt, doch auch zu den anderen Zeiten bieten sie einen spektakulären Anblick. Am eindrucksvollsten kannst du die Wasserfälle direkt vom Fjord aus besichtigen. Entweder kannst du direkt von Geiranger aus eine Fjordrundfahrt mit dem Schiff unternehmen oder du nimmst die Fähre, die zwischen Geiranger und Hellesylt verkehrt. Da du in Norwegen geruhsam mit dem Wohnmobil unterwegs bist, bleibt dir genügend Zeit für die Sehenswürdigkeiten und Campingplätze, die du entlang deiner Strecke findest.

 

Fjordsafari in Geiranger

Falls du nicht wasserscheu bist, kannst du in Geiranger eine Fjordsafari unternehmen, wenn du auf deiner Reise durch Norwegen mit dem Wohnmobil dort Halt machst: Auf diesen Booten kommst du nicht nur den Wasserfällen „Die sieben Schwestern“ so nahe, sondern kannst mit etwas Glück sogar Wale beobachten. Wenn du sicher sein willst, dass du ein Ticket für die Fjordsafari bekommst, kannst du es vor deiner Reise nach Norwegen im Internet buchen. Das lohnt sich vor allem dann, wenn ein großes Kreuzfahrtschiff im Fjord anlegt.

 

Wasser Fjord Häuser Wälder

Elchsafari bei Lillehammer

In den skandinavischen Ländern ist der Elch der König des Waldes. Fährst du mit deinem Reisemobil durch Norwegen, siehst du immer wieder die entsprechenden Hinweisschilder. Da er jedoch ein recht scheuer Geselle ist, kann es sein, dass du ihn während deiner ganzen Reise durch Norwegen mit dem Wohnmobil nicht zu Gesicht bekommst.

Deswegen lohnt sich eine Elchsafari, wie sie bei Lillehammer angeboten wird:

Du wirst in Kleinbussen mehrere Stunden lang direkt in die Wildnis gefahren. Die Safari wird von erfahrenen Wildhütern begleitet, sodass du eine recht große Chance hast, einem echten Elch fast Nase an Nase gegenüber zu stehen. Da die Elchbabys im Sommer geboren werden, ist zu dieser Zeit die Population der Elche am größten. Du solltest allerdings ein gutes Fernglas dabei haben. Da du in Norwegen mit dem Wohnmobil bereist, ist dafür zum Glück ausreichend Platz.

 

Oslo, die grüne Metropole

In Oslo findest du das Beste der nordischen Welt: Hier treffen Kultur und unberührte Landschaft aufeinander und bilden eine bezaubernde Mischung. Wie in einem riesigen Theater schmiegen sich die Häuser an die Hänge rund um den Oslofjord. Hier pulsiert das Herz Norwegens. Oslo ist nicht nur das politische, sondern auch das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes mit all den Sehenswürdigkeiten.

Die Stadt ist außerordentlich attraktiv, abwechslungsreich und bietet eine unglaublich gute Lebensqualität. Wenn du durch Norwegen mit dem Wohnmobil reist und in der norwegischen Hauptstadt Station machst, wirst du schnell merken, wie teuer es hier ist. Doch du hast ja deine mobile Unterkunft und sogar deine Küche dabei. Du kannst dir die fehlenden oder frischen Lebensmittel aus dem Supermarkt kaufen und somit recht günstig in Oslo unterwegs sein.

 

Hol dir jetzt den praktischen Wohnmobil-Reiseführer für dein Skandinavien Abenteuer

 

Sämtliche beschriebene Highlights kannst du erleben, wenn du mit dem PaulCamper Reiseführer unterwegs bist. Die erprobte Route kannst du problemlos in der angegebenen Richtung abfahren und erlebst einen unbeschwerten Urlaub in Schweden und Norwegen mit deinem Wohnmobil. Der Reiseführer sagt dir genau, wie du dich richtig auf deine Reise vorbereitest, sodass du alles Nötige dabei hast. Die zahlreichen Tipps im Wohnmobil-Reiseführer helfen dir nicht nur in der skandinavischen Wildnis, sondern auch beim Finden eines geeigneten Übernachtungsplatzes.

 

Der PaulCamper Reiseführer ist der ultimative Guide für eine Reise durch Schweden und Norwegen mit dem Wohnmobil. Falls du für deine Reise noch nicht den passenden fahrbaren Untersatz hast, kannst du dir hier ein Wohnmobil mieten.

 

Du interessierst dich für eine Reise durch Schweden und Norwegen mit dem Wohnmobil? Hier warten weitere atemberaubende Reisetipps auf dich! Egal ob die 10 spektakulärsten Norwegen Highlights, eine Skandinavien Rundreise mit dem Camper oder der Geirangerfjord,  alle Abenteuer werden dein Reisefieber wecken.

 

Camper entdecken Straße Wohnmobil

Kommentieren