295 EUR5 Nächte1 min

Sherlock Holmes

CampingBus
4 3
Wie sein Namensgeber auch, liebt SHERLOCK HOLMES den eher unauffälligen Auftritt. Er ist also genau der Richtige, um mit ihm auf Reisen zu gehen und die Welt zu erkunden. Egal ob Schweden, Dänemark, Frankreich, Italien oder Deutschland, SHERLOCKS  Erfahrung bringt Euch überall hin. Dabei müsst Ihr keineswegs auf etwas verzichten. Er bietet Euch genügend Platz um bequem zu dritt oder auch zu viert (2 Erwachsene+2 Kinder ) zu schlafen. Auch in Sachen Kochen lässt er keine Wünsche offen. Selbst auf den Komfort der Zivilisation müsst Ihr, dank Spannungswandler zum Laden von Laptop und Co, nicht verzichten. Wenn Ihr SHERLOCK näher kennen lernen wollt, könnt Ihr ihn gern in Berlin von April bis Oktober besichtigen kommen. Hier geht es zum Reisebericht von Silvio und Kati. Die beiden haben mit SHERLOCK im September 2013 für fünf Tage die Nordseeküste erkundet.
zurück zur Übersicht

Wir waren mit Kais Camper Sherlock Holmes, ein VW T4 Transporter, vom 2.-7. September 2013 an der deutschen Küste unterwegs. Zunächst sind wir bei Nieselregen in Berlin gestartet, wo wir die Camper Vermietung durchgeführt haben, und nach Rostock gefahren. Dort haben wir uns die Stadt angesehen und haben uns am gleichen Tag noch nach Hamburg aufgemacht. In Hamburg gibt es mitten in der Stadt ein Wohnmobilstellplatz. Allerdings musste man dazu aus der richtigen Richtung kommen, da dieser nur in einer Richtung ausgeschildert ist.

Am 2. Tag haben wir uns Hamburg einschließlich Hafen, Reeperbahn und Herbertstraße angesehen. Der Fischmarkt lag auf unserem Weg. Allerdings hat dieser nur sonntags geöffnet.

Dann ging es weiter nach Cuxhaven. Auf dem Weg dahin kommt man durch Glückstadt, wo die Straße plötzlich zu Ende ist. Das Navi sagte: „Folgen Sie der Straße 6,8 km!“ Dabei standen wir längst auf der Autofähre. Hier haben wir das erste Mal in unserem Leben eine Wattwanderung gemacht. Es ist schon komisch, wenn der Strand wasserleer ist und in sichtbarer Nähe riesige Containerschiffe vorbeifahren. In Cuxhaven gab es viele Möglichkeiten zur Übernachtung mit einem Camper wie Sherlock Holmes einer ist. Diese befinden sich auch in unmittelbarer Nähe zum Strand.

RB_KatiKuhnert_3

Nächstes Ziel war eigentlich Wilhelmshaven. Dort gab es jedoch keine Übernachtungsmöglichkeit. So sind wir weiter nach Neuharlingersiel gefahren und haben dort auf einem Ganzjahrescampingplatz 2 Nächte direkt am Deich verbracht. Ein paar Stellplätze entfernt stand sogar Camper Sofi.

RB_KatiKuhnert_2

Ein Tagesausflug hier brachte uns nach Spiekeroog, wo keine privaten Fahrzeuge erlaubt sind. Also mussten wir dort leider Sherlock Holmes zurücklassen.

RB_KatiKuhnert_1

Am 6.9.2013 haben wir dann noch Norden und Emden, die  Heimatstadt von Otto Waalkes, erkundet. Übernachtet haben wir auf einem Campingplatz jenseits jeder Zivilisation (Oase Greetsiel).

Am 7.9.2013 ging es dann nach einem Abstecher in den Vogelpark von Walsrode zurück nach Berlin.

Wir haben in den paar Tagen sehr viel gesehen und erlebt. Es war einfach unvergesslich. Mit dem Camper kann man einfach weiterfahren, wenn einem die Gegend nicht gefällt oder zu langweilig ist. Man hat die Sicherheit auf jeden Fall ein trockenes und sicheres Bett zu haben, auch wenn draußen „Sauwetter“ ist. Wir selbst hatten klasse Wetter und haben unsere Erfahrungen im Bekanntenkreis weitergeben. Für den ein oder anderen ist es auf jeden Fall eine Alternative zum Hotelurlaub!

Silvio & Kati