850 EUR10 Nächte1 min

Magic Bully

CampingBus
3 3
Lieber Camperfreund, mein Name ist Andreas. Ich reise begeistert durch die Welt. 2015 habe ich mir den Bulli gekauft, um auch mal das Naheliegende besser kennen zu lernen. Das Fahrzeug ist Baujahr 2012, scheckheftgepflegt und fit. Der Ausbau ist nachträglich 2015 ausgeführt und praktikabel Von Hamburg aus fahre ich gerne an die Nord- und Ostsee. Im Sommer auch mal weiter weg. Italien, Österreich, Frankreich. Das beste am Magic Bulli: er ist wendig und fährt sich wie ein PKW. Und du findest immer einen Stellplatz. Noch ein Special: für große Menschen lässt sich die untere Liegefläche problemlos vergrößern. Richtig komfortabel ist das Fahrzeug für zwei Erwachsene oder 1 Erwachsenen und zwei Kindern, die dann oben schlafen. Du kannst gerne mal auf einen Kaffee vorbeikommen und dir den Magic Bulli genau anschauen, ober er für deine Reise ideal ist. Auf gehts. Es gibt viel zu entdecken.
zurück zur Übersicht

Einmal Ostsee und zurück - Jungfernfahrt mit Magic Bully

Alles muss man lernen. Auch das Unterwegs-sein mit einem Reisemobil. Da bin ich Anfänger. Am 3.8.15 habe ich Magic Bully gekauft und bin gleich los. Die erste Nacht stand ich im Wald am Mönchsteich bei Hamburg. Toll, umgeben von der Natur. Dach einfach hochklappen und fertig ist die Schlafgelegenheit mitten im Grünen. Um mich herum zwitschern die Vöglein und ich schlummere mich durch die Nacht.

Nächste Station: Hafen Wismar. Es ist Hochsaison und auf dem WOMO-Stellplatz Westhafen ist nur noch ein Stellplatz frei zwischen riesigen, komfortablen 50qm-Wohnschiffen. Neben mir sitzen Gerd und Ulrike aus Hannover vor ihrem „Fiat 50 + Special Edition“. An dem ist alles doppelt: der Preis, der Verbrauch und der Komfort.

 

Gerd sagt: „mein WoMo hat so viel Technik, aber ich kann noch nicht mal das Radio richtig bedienen. Die Mikrowelle haben wir noch nie genutzt. Und die Dusche auch nicht.“  Darauf ich: „gut, dass mein Bully nur eine Grundausstattung hat. Die kapiert jeder sofort. Für fummelige Technik habe ich selbst keine Geduld.“

Ich mache nur kleine Etappen entlang an der Ostseeküste. Jeder Stellplatz ist ein Kontinent für sich – so unterschiedlich wie Italien und Indien unterschiedlich sind.

Und jeder WoMo-Stellplatz, Campingplatz oder auch nur Parknische ist zu dieser Jahreszeit bevölkert und zwar bis zur Kapazitätsgrenze. Kein Problem für meinen Bully. Der ist klein genug, dass ich immer einen Nischenplatz finde.