Etwas ist schief gelaufen. Bitte versuche es später noch einmal.
0 EUReine Nacht2 min
zurück zur Übersicht

Feierabendbier in der Rummelsburger Bucht

Schönes Wetter in Berlin – da liegt es nahe, dass sich begeisterte Camper im Freien aufhalten möchten. Nach dem Erfolg der zwei vorherigen Vermietertreffen hat das Team von PaulCamper am 07. August 2014 spontan ein kleines Zusammenkommen für die Vermieter aus Berlin und Brandenburg veranstaltet.

Das Treffen fand in der idyllischen Berliner Rummelsburger Bucht statt. Mitten in der City, nicht weit entfernt vom Ostkreuz war der Platz für alle Teilnehmer gut zu erreichen, lag aber dennoch so abgeschieden im Grünen, dass eine authentische Camping-Stimmung aufkommen konnte. Trotz recht kurzer Ankündigung erschienen am Donnerstagabend über zwanzig Campingbegeisterte am Spreeufer. Nicht verwunderlich - die Berliner und Brandenburger stellen mit 27 Campern den größten Vermieterkreis innerhalb der deutschlandweiten PaulCamper Community.

Überpünktlich und als Nicht-Berliner oder -Brandenburger ein Überraschungsgast war Hans mit seinen zwei Enkelkindern und seinem Camper Paula. Hans befand sich gerade auf der Durchreise und wollte einfach spontan Hallo sagen. Ziel seiner Reise war die Ostsee, Schweden oder beides. Genau so soll das Campen sein - spontan und unabhängig, frei nach Nase entscheiden, wo die Reise hingeht. PaulCamper wünscht Hans noch eine erlebnisreiche Reise!

Obwohl Paula leider der einzige Campervan an diesem Abend blieb, drehte sich natürlich alles um die fahrbaren Urlaubsbegleiter. Welchen Kühlschrank soll ich in meinen T4 einbauen? Hattet Ihr Mal Probleme mit der Stromversorgung? Ist die nächste Reise schon geplant? So wurden nach und nach die einzelnen Erfahrungen ausgetauscht. Mit dabei Saskia und Jörg, frischgebackene Besitzer eines Campervans. Noch mitten in der Umbauphase und kurz vor der Jungfernfahrt, hoffen sie auf der Reise in die sächsische Schweiz auf Inspirationen für ihre Camper-Taufe. Das PaulCamper-Team ist auf den Namen gespannt!

Für sommerliche Erfrischungsgetränke war gesorgt: Berliner Kindl pur oder mit Limo, Weißwein, Hugo, Sekt und Wasser auf Eis. Da war es ganz gut, dass die meisten Personen mit dem Fahrrad unterwegs waren. Aus einem Feierabendbierchen wurden bei dem ein oder anderen auch zwei oder drei. Nach einem malerischen Sonnenuntergang über der Spree konnten sich die letzten Vermieter erst gegen Mitternacht aus ihren Gesprächen lösen.