Menu
Zurück zu paulcamper.de

Wintercamping an der Nordsee – in der Nebensaison das Wattenmeer erleben

Wer sagt, dass der Winter nur trist und grau sein muss? Zugegeben, die kalte Jahreszeit ist in Deutschland nicht gerade für Sonnenschein und warme Temperaturen bekannt, dafür bietet die Nebensaison meist Ruhe und Entspannung ohne große Touristenströme. Wie wäre es also, wenn du dich einfach mal auf das Abenteuer Wintercamping an der Nordsee einlässt?

Die Nordsee im Winter

Wer die Nordsee schon im Sommer liebt, wird sie im Winter wahrscheinlich noch mehr zu schätzen wissen. Zwar kann es schon mal kälter sein, dafür punktet der Norden mit etwas ganz Besonderem: viel Ruhe! Wenn die Urlaubszeit vorbei ist, besinnen sich die Einwohner auf das wirklich Wichtige – Gelassenheit und jede Menge Tee. Dabei verzaubert nicht nur Deutschland mit Nord- und Ostfriesland, auch Wintercamping in Dänemark oder Holland bietet sich an der Nordsee an. Und selbst wenn das Baden wahrscheinlich eher nicht auf deiner To-do-Liste ganz oben steht, bietet dir Wintercamping an der Nordsee folgende Highlights:

  • Erholung und Ruhe
  • Entspannte Spaziergänge auf dem Deich
  • Das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer
  • Gemütliches Einkehren in Teestuben
  • Nirgendwo sonst sind die Krabben so lecker wie fangfrisch an der Nordsee
Wintercamping Nordsee Strand

Entspannt anreisen beim Wintercamping an der Nordsee

Wenn dich das Camping-Fieber gepackt hat, bietet die Nordsee noch einen weiteren Vorteil für dich: Die Anreise mit dem Camper ist meist entspannt und unkompliziert. Gerade mit einem Camper bist du äußerst flexibel und kannst aus ganz Deutschland anreisen und auf Wunsch unterwegs einfach ein paar Zwischenstopps einlegen. Optional leihst du dir das Gefährt erst kurz vor deinem Urlaubsort – beispielsweise in Hamburg. Auch Nordseeinseln wie Borkum, Juist, Norderney oder Langeoog sind im Winter weiterhin ein attraktives Reiseziel, sofern das Wetter natürlich die Überfahrt mit der Fähre erlaubt.

Apropos Wetter: Auch wenn es an der Nordsee selten Minusgrade gibt, – meist liegen die Temperaturen bei 1-5 °C von November bis Februar – musst du hingegen mit vielen Niederschlägen rechnen. Vor allem im Winter regnet es oft und die berühmte steife Brise weht dir ebenfalls um die Ohren. Der klassische „Friesennerz“ sollte daher beim Wintercamping an der Nordsee nicht fehlen.

Außerdem solltest du bedenken, dass in der Nebensaison nicht alle Campingplätze geöffnet sind. Eine vorherige Buchung des Stellplatzes kann dir hier also Sicherheit verschaffen, dass dein Urlaub ohne Zwischenfälle verläuft. Während deiner Tour musst du dir selbst um Mautgebühren keine Sorgen machen – lediglich einige Brücken oder Tunnel auf dem Weg zur niederländischen oder dänischen Nordsee könnten gebührenpflichtig sein.

So kannst du beim Wintercamping die Seele baumeln lassen, genießt lange Spaziergänge auf dem Deich oder lässt es dir bei Wellness-Angeboten oder in der traditionellen Teestube einfach gut gehen. So ist die Nordsee auch ideal für Kurztrips, Familienurlaube oder den Urlaub mit dem Hund geeignet.

Hier genießt du das Wintercamping in vollen Zügen

Die Nordsee erstreckt sich von Ost nach West über 1.000 Kilometer und hat daher natürlich viel an Sehenswürdigkeiten zu bieten. Entdecke doch zum Beispiel Nordfriesland in Schleswig-Holstein einmal genauer. Erlebe das Wattenmeer mit seinen Gezeiten hautnah und flaniere entspannt durch Westerland auf Sylt oder erlebe den bis zu zwei Kilometer breiten Strand von St. Peter-Ording. Hier laden zudem die Restaurants auf den klassischen Pfahlbauten bei eisigen Temperaturen zu warmen Speisen und Getränken ein. Und was darf im hohen Norden im Winter auf keinen Fall fehlen: ein Pharisäer. Der Kaffee mit Sahne und einem guten Schuss Rum wurde auf der Insel Nordstrand geboren und wärmt bis heute Einheimische als auch Urlauber gleichermaßen.

Wintercamping Nordsee Entspannung

Zieht es dich noch ein Stück weiter in die Ferne, empfehlen sich Wintercampingtouren nach Dänemark oder Holland. Gerade in den Niederlanden erwarten dich kilometerlange, leere Sandstrände, die stundenlange Spaziergänge garantieren – warme Kleidung vorausgesetzt. Auch Dänemark begrüßt dich im Winter mit viel Herz und Temperaturen um die 1-4 °C. Neben den verträumten Stränden bietet Dänemark dir beziehungsweise deinem Vierbeiner noch einen weiteren Vorteil: Von Oktober bis März herrscht keine Leinenpflicht an den Stränden, sodass dem Toben am Strand nichts mehr im Wege steht. Auf alle Fälle sind Esberg und die Insel Röm immer einen Besuch wert.

Die top Tipps bei schlechtem Wetter

Besonders im Winter kann dir das Wetter schon einmal einen Strich durch die Rechnung machen. Hast du keine Lust, deine Wattwanderung bei Wind und Regen anzutreten, ist das aber kein Problem. Selbst in der kalten Jahreszeit gibt es einige Ausweichmöglichkeiten:

Wintercamping Nordsee Whisky Tasting
  • Wellness: Ganz oben auf der Liste steht definitiv ein wenig Entspannung im Spa. Genieße beim Wintercamping an der Nordsee ruhig ein paar Stunden in der Sauna oder gönn dir Wellnessbehandlungen. In Neuharlingersiel kannst du dich beispielsweise im BadeWerk bei Thalassoanwendungen und -therapien dank der Kraft des Meeres verwöhnen lassen.
  • Whisky-Tasting: Wenn das Wetter Grau in Grau daherkommt, wieso nicht mal den Gaumen mit einem edlen Tropfen umschmeicheln? Die Blaue Maus auf Amrum ist eine Gaststätte, die tatsächlich eine der besten Whisky-Bars der Bundesrepublik ist. So hast du die Wahl zwischen über 400 internationalen Whisky-Sorten.
  • Museumsbesuche: Neben dem Ostfriesischen Teemuseum in Norden findest du entlang der Nordseeküste zahlreiche Museen, die dir viel Abwechslung bieten. So ist das Waloseum in unmittelbarer Nähe ein ebenso guter Anlaufpunkt wie das Multimar Wattforum in Tönning, wenn du etwas über das Watt, Meer und deren Bewohner lernen willst.

Unsere Top 5 Campingplätze an der Nordsee

So vielfältig die Sehenswürdigkeiten und die Nordsee selbst auch sind, der richtige Stellplatz darf beim Wintercamping selbstverständlich nicht fehlen. Hier findest du deshalb eine Übersicht an komfortablen Campingplätzen, die garantiert im Winter geöffnet haben:

  1. Nordsee-Campingplatz Neuharlingersiel: Der Campingplatz befindet sich direkt hinterm Deich und bietet dir im Winter jeden Komfort, den du benötigst: viel Stellfläche, eine moderne Anlage und sogar WLAN. Zudem sind der Stadtkern sowie das BadeWerk nicht weit entfernt.
  2. Reisemobilhafen am Erlebnisbad in Leck: Im Herzen Nordfrieslands, nicht weit vom Wattenmeer, heißt dich der kleine Stellplatz direkt am Erlebnisbad willkommen. Zwar handelt es sich nur um eine Stellfläche für bis zu 20 Camper, aber dafür kannst du von hier aus entspannt Nordfriesland kennenlernen oder im Erlebnisbad planschen und entspannen.
  3. Campingplatz „Margarethenruh“ Nordstrand: Auf Nordstrand kannst du dich vom Alltag erholen und die idyllische Insel in Ruhe kennenlernen. Dabei bietet der Campingplatz zudem ein großes Angebot an spannenden Aktivitäten auf dem Eiland.
  4. Camping Lauwersoog aan het Lauwersmeer, Niederlande: Direkt am Lauwersmeer und dem Wattenmeer liegt der 5-Sterne-Campingplatz in den Niederlanden. Kostenloses WLAN, ein Supermarkt und ein Waschsalon zeichnen den Platz aus, der das ganze Jahr geöffnet ist.
  5. Ribe Camping, Dänemark: Hygge pur erlebst du auf diesem Campingplatz nahe Ribe, Dänemarks ältester Stadt. Neben Sightseeing in der Stadt erlebst du auf dem Campingplatz ein Tierhaus, eine Feuerstelle und ein beheiztes Freibad.