Menu
Go to camper lending page

VW T5 ausbauen – ein Schrauberinterview mit Ella

Ella ist Ausbauerin mit Säge von Opa, Herz für Holz und unsere Social Media Managerin (vielleicht habt ihr schon mal mit ihr auf unserem Instagram oder Facebook-Profil kommuniziert). Sie hat ihren eigenen VW T5 nach ihren Vorstellungen ausgebaut und uns verraten, wie sie überhaupt zu ihrem orangenen Pumpkin gekommen ist. Wie lange sie für ihren Ausbau gebraucht hat und wohin es als nächstes auf große Reise geht, hat sie uns im Interview erzählt. 

Hallo Ella, wie bist du denn eigentlich auf’s Campen gekommen?

Das erste Mal im Auto geschlafen habe ich als kleines Kind schon im Passat mit meiner Mama. Beim Backpacker-Jahr in Australien hatte ich dann auch einen langen Kombi mit Bett und immer alles dabei, was man so brauchte, inklusive Anglerzubehör von den Vorbesitzern, was ich nie benutzt habe (lacht). Da habe ich mich dann einfach verliebt ins Unterwegs-Sein mit allem, was man so braucht, ganz unabhängig und frei.

Wann kam der Moment der Entscheidung für den eigenen Bus?

Nach einem Jahr Vollzeit-Arbeit während ich noch in meinem schönen und günstigen WG-Zimmer gelebt habe, hatte ich einiges an Geld gespart und den Mut gefasst. Ich wollte gern selbst ausbauen und es mir ganz persönlich und gemütlich einrichten – und vor allem Geld sparen, da fertige Ausbauten schon recht preisintensiv sind.

VW T5 ausbauen - Selbstausbau mit Holz
Coffee with a view – ein frischer Kaffee und ein toller Ausblick ist doch das beste!

Warum hast du dich genau für den Bus entschieden?

Im Prinzip wollte ich gern ein Auto, in dem man schlafen, aber auch in der Stadt parken kann. Deshalb ist es ein VW T5 mit kurzem Radstand geworden. Und die gibt’s manchmal gebraucht und in super Zustand von der Stadtvermessung abzukaufen.

Und wie hast du den Bus dann gefunden?

Auf zoll-auktion.de

Wie hast du geplant? Was waren die ersten Schritte?

Mein erster Schritt war Pinterest! Erstmal Inspirationen sammeln wie ich mir mein eigenes Zuhause auf vier Rädern vorstelle. Da ich Social Media Managerin bei PaulCamper bin, liegt mir das sehr nahe. Und dann habe ich geschaut, was man eigentlich alles im Camper braucht, um ihn auch als Wohnmobil anzumelden.

Ich teile auch gern eine kleine Van-Tour mit euch, die ganz frisch diesen Sommer gedreht wurde – bei 36°C, deshalb mein tomatenrotes Gesicht.

Was sind deine 3 Dinge, auf die du beim Campingbus nicht verzichten willst?

  1. Meine Kissen – die sind essentiell für die Gemütlichkeit.
  2. Natürlich die Lichterkette – genauso wichtig, wenn man mal länger im Bus ist ,wenn es.beispielsweise. regnet.
  3. Wärmflasche und Standheizung – wenn es nachts doch mal unter 10 Grad wird.

Welche Dinge sind dir beim Ausbau am wichtigsten?

Ich wollte ein ausziehbares Bett und einen Tisch zum daran sitzen und viel Stauraum. Das hat alles super geklappt. Eine Solaranlage wäre jetzt noch toll – oder ein Hochdach, damit ich drin stehen kann.

Gibt es Regeln und Gesetze bei deinem Autotypen, die man beachten muss?

Nur die Richtlinien zur Zulassung eines Wohnmobils.

  • eine Schlafmöglichkeit
  • eine Sitzmöglichkeit mit Tisch
  • eine feste Kochmöglichkeit
  • ein Schrank als Stauraum
  • alles sollte fest eingebaut sein 

Wie lang hast du gebraucht, um den Bus auszubauen?

Das tatsächliche Bauen des Innenraums hat zwei Wochenenden gedauert. Die Elektrik habe ich nicht selbst eingebaut, sondern von einem Profi einbauen lassen. Und das brainstormen und Aufzeichnen eines Plans hat natürlich vorher auch etwas gedauert – es gibt ja so viele Möglichkeiten, einen Bus schön auszubauen! Ich habe auch nach der ersten Reise noch ein Regal nachgerüstet. Es gibt ja immer noch was umzusetzen.

VW T5 ausbauen - Van Ausbau mit Holz
Die erste Reise nach dem Ausbau ging nach Nordfrankreich.
VW T5 ausbauen - Van Ausbau mit Holz
Das Regal neben dem Bett wurde nach der ersten Reise noch dazugebaut. Verbesserungen gibt’s immer!

Wie nutzt du den Bus – für Urlaub oder längere Reisen?

Ich war bereits 2 Monate mit dem Bus unterwegs bis nach Portugal runter. Eine tolle Reise, vor allem so ab Oktober. Und sonst nutze ich ihn für eigentlich jeden Urlaub, außer im Schnee, dafür ist er nicht isoliert genug mit so vielen Fenstern und auch im Alltag für Ausflüge oder an Wochenenden.

Weißt du schon, wo es als nächstes hingehen soll?

Meine Liste ist noch lang! Nächstes Jahr bin ich in Elternzeit und würde gern ein paar Wochen am Stück reisen. Im Sommer fände ich Bosnien und Herzegowina ganz toll oder allgemein Richtung Balkan – da war ich noch gar nicht. Schottland steht auch noch weit oben. Mal sehen, was es wird. Wer mitreisen möchte, kann mir gern auf Instagram folgen. (grinst) (Natürlich hat unsere Social Media Managerin ein eigenes Profil. 😎)

Was ist dir besonders Witziges oder Schwieriges beim Ausbau passiert?

Schwierig war die Dinge an die Form des Autos anzupassen, da der T5 gefühlt in jede Richtung ein bisschen gebogen ist, um ihn windschnittig zu machen. Aber das hab ich mit Opas Säge super hinbekommen. Der Ausbau hat mir einfach super viel Spaß gemacht. Würde ich direkt nochmal machen.