Menu
Go to camper rental page

Skandinavien Rundreise mit dem Camper

In 15 Tagen durch Norwegen und Schweden

 

Mit dem Camper eine Skandinavien Rundreise machen, vorbei an atemberaubenden Fjorden, romantischen Dörfern und modernen Städten. Norwegen und Schweden sind Traumziele für einen Roadtrip und genau deshalb haben wir unseren Easy Camper Guide gestaltet, der dir zeigen wird, was dich im Norden erwartet und wie traumhaft schön deine Skandinavien Reise werden könnte. Natürlich haben wir für dich einen kleinen Vorgeschmack vorbereitet: Easy Camper Guide Leseprobe. Lade dir auch unsere Packliste herunter: DOWNLOAD

Wenn du keinen eigenen Camper für die Reise hast, kannst du hier ein Wohnmobil mieten.

Stavanger – Kultur und Natur auf deiner Skandinavien Rundreise erleben

Der eigentliche Startpunkt unserer 15-tägigen Skandinavien Rundreise ist Stavanger. Hierher gelangt man von Hirtshals in Dänemark, wo dich eine Fähre direkt nach Stavanger bringt. In der ersten norwegischen Stadt erwartet dich eine gelungene Mischung aus Kultur und Natur. Die Altstadt Gamle Stavanger ist eine beliebte Wohngegend und bekannt für seine über 170 weißen Holzhäuschen aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Die Altstadt lässt sich gemütlich zu Fuß erkunden. Auch ein Spaziergang durch die „Øvre Holmegate“, die bunte Straße mit Bars und Geschäften, ist sehenswert. Die Studentenstadt hat alles, was man für sein Wohlergehen braucht: Es gibt zahlreiche Cafés zum Frühstücken und Museen für das Kulturprogramm – schließlich war Stavanger einmal europäische Kulturhauptstadt.

 

Wie wäre es mit einem Besuch im norwegischen Konservenmuseum oder dem Ölmuseum? Einmal im Jahr, Ende Juli, findet in Stavanger das Spezialitäten-Festival Gladmat statt. Dann bekommst du auch gleich am Anfang deiner Skandinavien Rundreise einen kulinarischen Eindruck von den Besonderheiten und Delikatessen Norwegens.

Doch das Highlight dieser Etappe liegt außerhalb der Stadt: Der Preikestolen, eine Felsplattform mit atemberaubender Aussicht ist eines der beliebtesten Fotomotive in ganz Skandinavien und die Wanderung ein erster Vorgeschmack auf die Schönheit Norwegens.

zwei Wanderer in den Bergen im Fjord in Norwegen

Foto: Terje Rakke / Nordic Life AS / www.fjordnorway.com

weisse Häuser in einer kleinen Gasse Schiffe und Wasser im Hintergrund

Foto: CH – visitnorway.com

Bergen – Das Tor zu den Fjorden auf deiner Skandinavien Rundreise

Auf dem Weg nach Bergen dreht sich alles ums Wasser. Zwei Fähren und mehrere Tunnel gilt es zu passieren, doch der Weg durch die Wasserwelt aus Bergen und Inseln ist unvergleichlich schön. In Bergen angekommen gibt es einiges zu entdecken. Das weltberühmte Hafenviertel Bryggen ist genauso sehenswert wie die Aussicht vom Hausberg Floyen. Egal, ob Fischmarkt, ein Bummel durch die quirlige Studentenstadt, eine Wanderung zum Trolltunga oder eine Fahrt mit der Fløibahn zu einem der umgebenden Gipfel – Bergen ist voller Möglichkeiten und die Zeit eigentlich viel zu kurz. Bryggen, das Hafenviertel, ist UNESCO-Weltkulturerbe und der älteste Stadtteil der Stadt. Die deutsche Hanse war es, die im Jahre 1360 hier eine Handelsniederlassung errichtete. Heute sind es die mittelalterlichen Holzhäuser, die dem Viertel seinem Charme verleihen.

Wer in Bryggen ist, sollte dem angrenzenden Fischmarkt einen Besuch abstatten. Hier kaufen Einheimische für den heimischen Bedarf, die Köche der benachbarten Restaurants und Tamaouristen gleichermaßen ein. Und wer jetzt Hunger bekommen hat, geht einfach in ein Restaurant am Fjord und genießt den fangfrischen Fisch mit dem Blick auf das Wasser.

bunte Häuser in einer Reihe am Wasser

Foto: joaquinaristii/Foap/Visitnorway.com

Bahn auf einem Berg, unten ein Fjord und Hafen

Foto: Fløibanen / Pål Hoff – visitBergen.com

Flåm – Die spektakulärste Bahnstrecke Norwegens für deine Skandinavien Rundreise

Unsere Skandinavien Rundreise geht weiter. In gut 2,5 Stunden geht es von Bergen ins kleine Dörfchen Flåm. Der Weg dorthin führt durch eine bezaubernde Fjordlandschaft. Auch wenn Flåm nur ein winziges Fleckchen auf der Landkarte ist, strömen jedes Jahr unzählige Besucher allein wegen der spektakulären Landschaft hierher.

Um sich davon zu überzeugen, fährt man mit der Flåmbahn, die als eine der außergewöhnlichsten Bahnstrecken der Welt gilt, auch wenn sie lediglich 20 km lang ist. Wasserfälle, tiefe Schluchten, hohe, schneebedeckte Berge und immer wieder unerwartete Ausblicke bieten sich den Zuggästen.

Flåm ist eine gute Ausgangsstation für Wandertouren in die Umgebung. Wie wäre es gleich mit einem Superlativ? Der Nærøyfjord ist der schmalste Fjord der Welt und dementsprechend auch auf der UNESCO-Welterbeliste vertreten. Gerade einmal 250 m misst der Fjord an der engsten Stelle und dieser Anblick ist besonders: Sanfte Gewässer von Steilklippen umrandet, das könnte deine Fototapete werden.

Und noch viel mehr gibt es zu tun: Bewundere die Stabkirchen, fahre mit dem Kajak oder wandere auf eine Ziegenfarm, wo leckerer Ziegenkäse, Räucherschinken und traditionell gebrautes Bier für dich bereitstehen.

Bei sommerlichen Temperaturen, nach Wanderungen und Ausflügen brauchst du ein wenig Erfrischung? Dann bietet die fünf Minuten vom Campingplatz entfernte Badestelle mit natürlichem Pool die Gelegenheit für den Sprung ins kühle Nass.

Fjord und Berge mit Wiese

Foto: m_dickson/Foap/Visitnorway.com

Zug durch Norwegen innen und rausschauen

Foto: sverrehjornevik.com/Flåm AS

PaulCamper Easy Camper Guide - Titelblatt und Link zum Kauf

Geiranger  – Der weltberühmteste Fjord auf deiner Skandinavien Rundreise

Am fünften Tag der Skandinavien Rundreise wird nicht gekleckert, heute wird geklotzt. Die Fahrt nach Geiranger zählt zu den reizvollsten Etappen der Reise, denn ohne Superlative geht hier nichts. Der längste Tunnel der Welt, der Schneeweg Aurlandsvegen und zum krönenden Abschluss eine Fährfahrt über das UNESCO-Weltnaturerbe, den weltberühmten Geirangerfjord. Direkt am Fjord gelegen ist das gleichnamige Dörfchen unser heutiges Etappenziel.

Geiranger ist in erster Linie das Tor zum Fjord, der zu beeindruckenden und rasanten Fjordsafaris auf dem Speedboat einlädt. Vom Wasser aus kann man die verlassenen Höfe in den Bergen, Wasserfälle und Berggipfel bewundern. Wer will, verlässt das Wasser und macht sich zu Fuß auf den Weg durch die Landschaft. Was auf jeden Fall auf deinem Plan stehen sollte, ist der Ausflug zum Dalsnibba, einer der spektakulärsten Aussichtspunkte Norwegens! Von 1400 Metern gibt es einen atemberaubenden Blick ins Tal. Mit dem Auto ist der Aussichtspunkt in rund 40 Minuten zu erreichen und allein der Weg lohnt sich. Enge Kurven, steile Wege und nebenbei immer wieder der Blick nach unten.

Im Dörfchen selbst lohnt sich ein Blick in die Kirche. Sie wurde 1842 erbaut und ist im Inneren mit der traditionellen Akanthusmalerei und Holzschnitzereien verziert. Besonders ist auch ihre Form: Die Kirche ist auf einem oktogonalen Grundriss erbaut.

Frau mit Rucksack hat Aussicht auf den Fjord

Foto: Bård Basberg/Loen Skylift

 

Besucher auf einer Plattform machen Fotos und beobachten den Fjord

Foto: C.H. – Visitnorway.com

Lillehammer – Für Sport- und Kulturfans

Haarnadelkurven und steile Serpentinen treiben manchem Schweißperlen auf die Stirn, andere bekommen den Finger gar nicht mehr vom Auslöser der Kamera. Die Trollstigen ist die meistfotografierte Straße Norwegens und führt dich vorbei an Nationalparks und hohen Bergen ins flache Land in die Kleinstadt Lillehammer. Bekannt wurde die Stadt durch die Austragung der Olympischen Winterspiele 1994. Auch heute wird Sport noch großgeschrieben. Es wird gewandert, geritten und skigefahren.

Doch auch außerhalb sportlicher Aktivitäten wird es nicht langweilig in der am Ostufer des Mjøsa-Sees gelegenen Stadt. Beim Bummel durch die Fußgängerzone geht es vorbei an Holzhäusern aus dem 18.Jahrhundert. Das Freilichtmuseum lässt vergangene Zeiten lebendig werden und auch in Sachen Kunst ist Lillehammer ganz vorne dabei: Galerien, ein Kunstmuseum und die Fabrikken AS, ein Gewerbecenter mit allerhand kreativen Läden zeugen von einer kreativen Kunstszene und einer lebendigen Künstlergemeinschaft. Und wem der Sinn nach shoppen steht: Die Einkaufsstraße „Storgata“ hat in ganz Norwegen den Ruf der Einkaufsmeile schlechthin. In den denkmalgeschützten Holzhäusern mit wunderschönen Hinterhöfen warten die besonders lohnenswerten und ausgefallenen Boutiquen der ganzen Skandinavien Rundreise.

Trollstigen: Kurvige Straßen in den Bergen in Norwegen

Foto: Samuel Taipale / visitnorway.com

Zwei Elche in der Wiese

Foto: : Torbjørn Martinsen/Visitnorway.com

 

Oslo – Letzter Stopp in Norwegen auf deiner Skandinavien Rundreise

Moderne Architektur, Königsfamilie und erstklassige Museen – Oslo hat alles, was eine Metropole so braucht. In der Kunst steht Edvard Munch wie kein anderer für die skandinavische Malerei und Vorbereiter des Expressionismus. Im Munch Museum lassen sich Werke wie der „Schrei“ aus der Nähe bewundern. Subkultureller geht es im Vulkan-Künstlerviertel zu. Ob Hipster oder nicht, innovativ ist es im ehemaligen Industrieviertel auf alle Fälle. Ein Streifzug durch die Markthalle, beim Kaffee oder Konzert: Hier pulsiert Oslos Kulturleben.

Der moderne Opernbau ist das Wahrzeichen der Stadt und selbst für Opernmuffel ein Besuch wert. Die Panoramaterrasse bietet einen Rundum-Blick über die bunten Häuschen und die Fjordlandschaft im Hintergrund. Wer sich für die Königsfamilie interessiert, kann dem Schloss einen Besuch abstatten. Täglich um 13:30 Uhr findet hier die Wachablösung statt. Und an dieser Stelle ein genereller Tipp für Städtetrips auf deiner Skandinavien Rundreise und darüber hinaus: Nehme an einer Free Walking Tour teil! In vielen Städten der Welt, auch in Oslo, werden „trinkgeldbasierte“ Führungen angeboten. In Oslo geht es für rund 1,5 Stunden quer durch die Stadt mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und so machen Geheimtipps. Vor allem die kleinen Anekdoten und Hintergrundinformationen sind es, die einem bei diesen Touren im Gedächtnis bleiben. Eine gute Sache! Das Beste: Jeder zahlt das, was er für angemessen hält.

Oper in Oslo Architektur Glas

Foto: VISITOSLO/Tord Baklund

Fahrrad an Brücke angelehnt in Oslo

Foto: VisitOSLO/Sabine Zoller

Göteborg  – Heimliche Hauptstadt Schwedens

Am achten Tag geht es über die Grenze nach Schweden. Göteborg ist zwar klein, zählt aber aus gutem Grund zu einer der beliebtesten europäischen Städte und wird unter der Hand als eigentliche Hauptstadt Schwedens gehandelt. Bevor du dich zum Sightseeing aufmachst, solltest du ganz tief in den Alltag Schwedens eintauchen – und zwar mit einer traditionellen Fika, einer kleinen Kaffeepause mit Gebäck.

Frisch gestärkt geht es dann durch die gepflasterten Gassen von Haga, dem ältesten Teil der Stadt, wo es Vintage-Shops, Hutmacher und Delikatessengeschäften gibt. Dann folgt der Aufstieg hoch auf die Festung Skansen Krona, wo sich ein toller Blick direkt über das darunterliegende Haga bietet. Die Festung wurde nie angegriffen und diente später als Gefängnis, Krankenlager und schließlich als Militärmuseum.

Auch der größte botanische Garten Schwedens befindet sich in Göteborg. Wer mit Kindern unterwegs ist oder selbst gerne Achterbahn fährt, der liegt mit einem Besuch im Freizeitpark Lisberg genau richtig. Am nächsten Morgen steht der Fischmarkt in seiner imposanten Halle auf der Liste. Wer noch Zeit hat, der kann bei einem Ausflug auf den umliegenden Schäreninseln noch einmal die Natur bewundern, bevor es weiter nach Malmö geht, dem letzten Stopp unserer Skandinavien Rundreise.

Blick auf den Hafen von Göteborg

Foto: Per Pixel Petersson/imagebank.sweden.se

Hummer Shrimps Tintenfisch Muscheln und Champagner

Foto: Lars Ardarve/Göteborg & Co

Malmö – Die Stadt der Kontraste auf deiner Skandinavien Rundreise

Malmö ist hip, Malmö ist gemütlich, modern und traditionell. Sprich: Malmö ist eine Stadt der Kontraste und genau das macht sie so sehenswert. In der Altstadt erwarten dich hübsche Fachwerkhäuser, wenige Meter weiter moderne Bauten wie der Turning Torso. Das mit 190 m höchste Gebäude Skandinaviens ist im Sommer auch für Touristen geöffnet. In der drittgrößten Stadt Schwedens, nahe an der Grenze zu Dänemark, lädt das Viertel am Westhafen zum Architektur-Sightsseing ein. Neben den modernen Gebäuden wie dem Turning Torso gibt es kleine verwinkelte Gassen, die den Kontrast ausmachen.

Was Malmö so sympathisch macht, ist seine ökologische Einstellung. Bis 2020 will Malmö CO2-neutral sein und seine Energie nur aus erneuerbaren Ressourcen beziehen. Zudem warten knapp 500 km Radwege auf Pendler, sodass rund 25 % des Verkehrsaufkommens von Radfahrern bestritten wird.

Ebenfalls umweltfreundlich sind die vielen Skater unterwegs, die sich im Stapelbäddsparken tummeln. Der Park ist bei Skatern aus aller Welt bekannt und beim Zuschauen kann man problemlos Stunden vertrödeln. Du willst am Ende der Skandinavien Rundreise einfach entspannen? Dann genieße am Stadtstrand und an den Badeplätzen das Nichtstun mit Blick auf die Öresundbrücke, eine der Hauptsehenswürdigkeiten.

In Malmö endet unsere Skandinavien Rundreise. Von hier geht es entweder per Fähre über Rostock, Travemünde oder Dänemark zurück nach Hause, doch der nächste Roadtrip kommt bestimmt!

rotes Boot mit Schwedenflagge und zwei kleine Kinder machen Picknick

Foto: Johan Willner/imagebank.sweden.se

Glashaus neue Architektur im Hafen in Malmö und Leuchtturm

Foto: Kentaroo Tryman/Folio/imagebank.sweden.se

In Malmö endet unsere Skandinavien Rundreise. Von hier geht es entweder per Fähre über Rostock, Travemünde oder Dänemark zurück nach Hause, doch der nächste Roadtrip kommt bestimmt!

Jetzt würdest du am liebsten sofort aufbrechen, brauchst aber noch den passenden Campervan? Hier kannst du ein privates Wohnmobil mieten!
wohnmobil-mieten-paul-camper-banner-mieten

Kommentieren