Welche Mietdauer lohnt sich für mich?

# Vermieter Tipps

Kurztrips, Langzeitreisen oder ein 2 -wöchiger Sommerurlaub – Mieter:innen buchen Camper für alle möglichen Zeiträume. Im Profil deines Campers kannst du über die Mindestmietdauer und Kurzmiete einstellen, wie lange dein Camper gebucht werden kann. Zusammen mit deiner Preisgestaltung und dem Kalendermanagement beeinflussen diese Einstellungen, wie attraktiv dein Camper für Mieter:innen ist. Gleichzeitig kannst du mit diesen Einstellungen sichergehen, dass sich die Vermietung für dich lohnt.  

  1. Mindestmietdauer: was ist das?
  2. Wie bestimme ich die Mindestmietdauer?
  3. Kurzmiete mit Preisaufschlag
Welche Mietdauer lohnt sich für mich?
Welche Mietdauer lohnt sich für mich?

Mindestmietdauer: was ist das?

 

Die Mindestmietdauer legt fest, für wie viele Nächte am Stück Mieter:innen deinen Camper mindestens buchen sollten. So erhältst du nur Anfragen, die deinen Erwartungen an Mieteinnahmen entsprechen. 

Wenn Mieter:innen in der Suche auf paulcamper.de eine Reisedauer eingeben, die unter deiner Mindestmietdauer liegt, wird ihnen dein Camper nicht angezeigt. Manche Mieter:innen suchen nach Campern, ohne ihre Reisedaten gleich von Anfang an einzugeben. In diesem Fall zeigen wir ihnen einen Hinweis, wenn der Zeitraum nicht zu deinen Einstellungen pass. Sie sehen den Hinweis, sobald sie ihre Reisezeiträume für die Buchungsanfrage eingeben. Die Mieter:innen können ihre Eingaben entsprechend anpassen. 

👉 Tipp für die Mietdauer: Sie wird in Nächten anstatt Tagen gezählt, damit Mieter:innen deinen Camper finden. Der Grund: Mieter:innen geben bei der Suche den gewünschten Abhol- und Abgabetag an. Daraus ergeben sich für einen Zeitraum von 7 Tagen, 6 buchbare Nächte.

 

Camper fährt bei Sonnenuntergang durch die Berge

Wie bestimme ich die Mindestmietdauer?

 

Lege deine Mindestmietdauer so fest, dass du eine angemessene Vergütung für deinen Aufwand pro Buchung bekommst. Die Anzahl an Nächten kann sich auf die Nachfrage auswirken: Je geringer die Anzahl an Mindestmietnächten, desto mehr Mieter:innen finden deinen Camper in der Suche. Du kannst mehr Buchungsanfragen erhalten

 

Mindestmietdauer in deinem Kalender einstellen

 

In deinem Camperprofil unter Preisgestaltung → Preis trägst du die Mindestmietdauer ein:

 

Camperprofil Mindestmietdauer eintragen PaulCamper

Kurzmiete mit Preisaufschlag

 

Viele Mieter:innen suchen Camper für Kurztrips, besonders in der Nebensaison. Du kannst neben der Mindestmietdauer noch die Kurzmiete einstellen. Das kann dir helfen, deinen Kalender zwischen längeren Mietzeiträumen zu füllen. 

Ist dein Zeitaufwand für Kurztrips derselbe wie für lange Reisen, kannst du überlegen, einen Preisaufschlag pro Nacht festzulegen. Auch hier gilt: Gib die Kurzmiete in Nächten anstatt Tagen an. 

👉 Tipp für deine Vergütung: Im direkten Vergleich mit ähnlichen Campern siehst du, ob deine Preisvorstellung für den Aufschlag wettbewerbsfähig ist. Wir empfehlen durchschnittlich zwischen 20 € und 29 €

Den gewünschten Preisaufschlag für deinen Aufwand kannst du auch einmal durch die Mietbrille betrachten. Müssen Mieter:innen für einen 3-tägigen Kurztrip beispielsweise genauso viel zahlen für eine Woche? Fühlt sich dein Preis nach einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis an, im Vergleich zu längeren Trips? Wenn du selbst einen Camper zu diesem Preis mieten würdest, hast du eine gute Richtlinie.

Die Einstellungen nimmst du ebenfalls in deinem Camperprofil unter Preisgestaltung → Preis vor:

 

Preis für Kurzmieten einstellen PaulCamper

Der Mietpreis, den du dort eintragen kannst, gilt nicht pauschal für den gesamten Zeitraum der Kurzmiete, sondern pro Nacht.

 

Kurzmiete einstellen

 

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung findest du unter: Kurzmiete: Wie stelle ich das ein?
Teile diesen Post
Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Error: No feed found.

Please go to the Instagram Feed settings page to create a feed.