Menu
Zurück zu paulcamper.de

Mautgebühren in Österreich: Vignetten, Kosten und Gültigkeit

Sehnt sich dein Herz auch gerade nach den verschneiten Alpen? Als Klassiker für Hüttenurlaube und Campingreisen zieht Österreich jährlich zahlreiche Touristen in seinen Bann. Gehörst du auch dazu und reist wie viele von ihnen mit dem Auto dorthin? Dann vergiss nicht, dass die österreichischen Autobahnen und Schnellstraßen gebührenpflichtig sind.

 

Die Mautgebühren in Österreich kannst du auf verschiedenen Wegen bezahlen. Am einfachsten ist es, wenn du dir eine Vignette für deinen Camper kaufst. Allerdings musst du darauf achten, dass du die richtige holst. Es gibt nämlich verschiedene Bestimmungen für:

 

  • Wohnmobile
  • Gespanne
  • Fahrzeuge über 3,5 t

 

Du möchtest wissen, wo und wie genau du die Maut-Vignetten bezahlst, für wen und auf welche Straßen sie gilt? Alles, was du über die Mautgebühren in Österreich wissen musst, zeigen wir dir hier.

 

 Mautgebuehren Oesterreich Autobahn Schienen Autos

 

Auf welchen Straßen du Mautgebühren in Österreich zahlst

Seit 1997 gibt es die Maut in Österreich. Das Land finanziert damit die Instandhaltung wichtiger Verkehrsstraßen. Aus diesem Grund zahlst du dort auf nahezu allen Autobahnen und Schnellstraßen eine Nutzungsgebühr. Daneben gibt es noch eine Sondermaut für bestimmte Strecken und Tunnel. Das gilt beispielsweise für die Brenner-Autobahn und den Arlberg-Tunnel. Wir haben für dich eine Liste der Sondermautstrecken weiter unten in diesem Artikel erstellt.

 

Selbst wenn du nur auf der Durchfahrt in ein anderes Urlaubsland bist, zahlst du Mautgebühren in Österreich. Slowenien und Kroatien sind gute Beispiele dafür. Beide Länder sind sehr beliebt bei Campingurlaubern. Um sie zu erreichen, musst du über eine der österreichischen Hauptadern fahren. Die A10 und A11 oder die A8 und A9 bringen dich jeweils über Slowenien nach Kroatien. Die Mautpflicht gilt auch für eine Reise nach Italien. Die Strecke über das atemberaubende Sellajoch östlich der bildhübschen Weinregion Bozen ist übrigens eine der coolsten Roadtrip-Strecken in Europa!

 

Damit du die Übersicht bei den vielen Mautstrecken nicht verlierst, bekommst du beim ADAC eine kostenfreie PDF-Karte für die Mautgebühren in Österreich. Dort siehst du, auf welchen Straßen sie anfallen.

 

 Mautgebuehren Oesterreich Pass Strasse

 

Unterschiedliche Kosten für unterschiedliche Fahrzeuge

Die österreichische Regierung unterscheidet neben den Straßentypen auch noch zwischen den Fahrzeugtypen. Für PKW und Wohnmobile unter 3,5 t, über 3,5 t und für Gespanne fallen jeweils andere Kosten an. Demnach musst du die Mautgebühren in Österreich entsprechend deines Fahrzeuges berechnen.

 

Mautgebühren in Österreich für Wohnmobile

Bist du mit einem PKW, Camper oder Wohnmobil unter 3,5 Tonnen zulässige Gesamtmasse (zGG) auf österreichischen Straßen unterwegs, ist es noch recht einfach für dich. In diesem Fall holst du dir eine streckenunabhängige Vignette. Diese gibt es zu unterschiedlichen Preisen für verschiedene Zeiträume.

 

Die Mautgebühren in Österreich für ein Wohnmobil über 3,5 Tonnen zGG werden streckenabhängig und über eine Go-Box elektronisch erfasst. Die zu zahlende Maut richtet sich nach:

 

  • der gefahrenen Distanz
  • der Anzahl deiner LKW- oder Wohnmobilachsen
  • der EURO-Emissionsklasse

 

 

Gespanne mit Wohnanhänger

Gespanne sind nicht vignettenpflichtig, das heißt du zahlst nicht für den Anhänger. Es entstehen also keine zusätzlichen Mautgebühren in Österreich für deinen Wohnwagen. Für dein Zugfahrzeug brauchst du trotzdem eine Vignette oder eine Go-Box.

 

 Mautgebuehren Oesterreich bezahlen Kassiererin

 

Vignette: Unterschiede, Preise und Gültigkeit

Es gibt drei Wege die Mautpflicht durchzusetzen. Zum einen mit der Vignette, zum anderen mit der bereits erwähnten Go-Box. An dritter Stelle steht die Sondermaut für ausgewählte Tunnel und Autobahnen. Die Vignette, auch Pickerl genannt, brauchst du, wenn du ein Fahrzeug bis zu 3,5 t fährst.

 

 

Wo muss ich die Mautgebühren für Österreich bezahlen?

Den Pickerl bekommst du entweder in den ASFiNAG-Vertriebsstellen, an Tankstellen in der Nähe der Grenze oder online. Möchtest du die Mautgebühren für Österreich nicht erst an der Grenze kaufen, kannst du dir deine Klebevignette auch vorher schon beim ADAC holen.

 

2018 hat Österreich die digitale E-Vignette eingeführt. Du bekommst sie online auf oder in der ASFiNAG App. Auch der ADAC verkauft die digitalen Pickerl bereits. Damit musst du dir den Mautbeleg nicht in die Windschutzscheibe kleben. Einziger Haken: Die E-Vignette gilt aufgrund der Konsumentenschutzfrist erst 18 Tage nach dem Kauf.

 

 

Wie hoch sind die Mautgebühren in Österreich? Preise 2018 (gültig seit 1.12.2017)

Mit dem Kauf der Vignette ist auch gleich die Maut für einen gewissen Zeitraum abgegolten. Es gibt drei verschiedene Gültigkeitszeiträume und Preiskategorien:

 

Mautgebühren Österreich Kosten in Euro Pkw Gespann Motorrad Wohnmobil
Jahres-Vignette 87,30 87,30 34,70 87,30
2-Monats-Vignette 26,20 26,20 13,10 26,20
10-Tages-Vignette 9,00 9,00 5,20 9,00

 

(Quelle: ADAC)

 

Für deinen Urlaub wird wahrscheinlich die 10-Tages oder die 2-Monats-Vignette reichen. Diese beiden Aufkleber sind jeweils ab dem von dir gewählten Datum gültig. In der Jahresvignette ist nur das Jahr des Kaufes eingedruckt. Sie gilt immer automatisch von Dezember des vorherigen, bis zum Januar des darauffolgenden Jahres.

 

 Mautgebuehren Oesterreich Geld Preise

 

Vignette anbringen und im Notfall ersetzen

Die Vignette ist der Zahlungsnachweis für die Mautgebühren. In Österreich zahlst du eine Strafe, wenn dein Beleg nicht eindeutig erkennbar ist. Darum ist das ordnungsgemäße Einkleben des Pickerls wichtiger, als es zuerst den Anschein macht. Ein komplizierter Vorgang ist es aber auch nicht. Dafür klebst du

 

  • die Vignette links oben hinter der Windschutzscheibe oder
  • hinter dem Rückspiegel ein
  • nicht außen auf die Windschutzscheibe und
  • nicht hinter einen Tönungsstreifen

 

Manchmal läuft es im Leben einfach nur blöd. Dann geht während des Österreich-Urlaubs die Windschutzscheibe kaputt, in die du gerade so fein säuberlich die neue Vignette geklebt hast.

 

Alles nicht so dramatisch! Du beantragst einfach eine Ersatzvignette. Dafür brauchst du:

 

  • eine Kopie der Werkstattrechnung für den Austausch der Scheibe
  • die Fetzen der ursprünglichen Vignette
  • Fahrzeugschein bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I
  • ein ausgefülltes Formular für den Ersatz der Mautvignette
  • Bestätigung deiner Versicherung, dass du die Ersatzkosten nicht mit der Schadenssumme bezahlt bekommst

 

Den Antrag gibst du dann bei der nächsten Stelle des ÖAMTC oder der ASFiNAG Maut Service GmbH ab. Schwupps gibt’s neue Vignette für die Mautgebühren in Österreich.

 Mautgebuehren Oesterreich Go Box elektronisch

 

Die Go-Box: Maut bei über 3,5 Tonnen

Weiter oben im Text haben wir ja schon erwähnt, dass schwere Fahrzeuge andere Mautgebühren zahlen. Österreich rechnet LKW, Busse und Wohnmobile über 3,5 t mit der sogenannten Go-Maut gesondert ab. Dafür installierst du dir eine Go-Box hinter deiner Windschutzscheibe. Jedes Mal, wenn du ein Mautportal an den Autobahnen oder Schnellstraßen passierst, zeichnet sie die Daten auf. Die Mautstelle zieht die Gebühr dann automatisch von deinem vorher hinterlegten Guthaben (Pre-Pay) oder von deinem Konto (Post-Pay) ab.

 

Mautgebühren in Österreich – Preise für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen

 

Fahrleistungsabhängige Maut inkl. der Zuschläge für
Luftverschmutzung und Lärmbelastung für Kfz über 3,5t hzG
Tarifgruppe Kategorie 2
2 Achsen
Kategorie 3
3 Achsen
Kategorie 4+
4 u. mehr Achsen
Tag Nacht* Tag Nacht* Tag Nacht*
A EURO-Emissionsklasse EURO VI 0,1810 0,1814 0,2540 0,2549 0,3806 0,3818
EURO-Emissionsklasse EURO V und EEV 0,1984 0,1988 0,2784 0,2793 0,4103 0,4115
EURO-Emissionsklasse EURO IV 0,2047 0,2051 0,2872 0,2881 0,4204 0,4216
D EURO-Emissionsklasse EURO 0 bis III 0,2247 0,2251 0,3152 0,3161 0,4524 0,4536

 

Tarife in EUR  exkl. 20 % Ust., gültig ab 1. Jänner 2018. (Quelle: ASFiNAG)

 

Ein Mautkalkulator hilft dir, die Gebühren in Österreich vor Fahrtantritt zu berechnen. Zum Kostenrechner und weiteren Informationen zur Go-Maut geht es hier entlang.

 Mautgebuehren Oesterreich Wohnmobil Preise LKW

 

Mautgebühren in Österreich: Sonderstrecken

Zusätzlich zu der Benutzung der Schnellstraßen und Autobahnen zahlst du für ausgewählte Tunnel, Pass-Straßen und Autoverladungen eine extra Maut. Die Preise sind nicht einheitlich.

 

Die folgende Liste führt die wichtigsten Mautgebühren in Österreich für die Sonderstrecken auf. (Stand: Dezember 2018)

 

  • Arlberg Schnellstraßen-Tunnel: 9,00 €
  • Brenner-Autobahn/komplett: 8,40 €
  • Karawanken Autobahn-Tunnel: 6,50 €
  • Pyhrn-Autobahn/ Bosruck: 4,50 €
  • Pyhrn-Autobahn/Gleinalm: 8,00 €
  • Tauerntunnel und Katschbergtunnel: 6,00 €

 

 

Auf einigen dieser Strecken fällt je nachdem, wo du rauffährst, nur eine Teilstreckenmaut an. Die ASFiNAG gibt dir auf ihrer Webseite genaue Auskunft zu den verschiedenen Tarifen.

 

 

Die Kontrolle der Gebühren für die Tunnel erfolgt über die Videomaut. Tickets dafür bekommst du ebenfalls beim ADAC oder bei der ASFiNAG. Die Mautkameras lesen dann dein Kennzeichen ein, noch bevor du an der Schranke für den Tunnel oder Pass bist. Du zahlst nicht mehr direkt an der Mautschranke und kommst zügiger auf die Autobahn.

 Mautgebuehren Oesterreich Berge Fahne Strafe

 

Strafen bei nicht gezahlter Maut

Besitzt du keine Vignette oder Go-Box für die Mautgebühren in Österreich, zahlst du hohe Strafen. Die Polizei kontrolliert, ob du die Maut beglichen hast oder nicht. Dafür benutzen sie auch Kamerasysteme. Ein Verstoß gegen die Mautregelung kostet dich pro:

 

  • fehlende oder ungültige Vignette: 120 €
  • manipulierte Vignette: 240 €
  • Zahlungsverweigerung ausstehender Beträge: bis zu 3.000 €

 

Die Mautgebühren in Österreich zusammengefasst

Um die Maut kommst du im schönen Österreich nicht herum, ohne horrende Strafen zu riskieren. Am entspanntesten ist es, wenn du dir schon vor Reiseantritt die passende E-Vignette einrichtest. Magst du es lieber haptisch, ist die Bestellung der Vignette fast genauso aufwandslos möglich. Wenn du dir vor Ort die Go-Box besorgen musst, plane am besten etwas mehr Zeit ein.

 

So, jetzt reicht es aber mit den Mautgebühren. Nach Österreich fährt man schließlich zum Urlaubmachen. Fehlt dir noch das richtige Gefährt, kannst du dir ein Wohnmobil mieten. Falls du noch mehr zum Thema Reiseziele in Österreich lesen willst, sind diese Artikel vielleicht interessant für dich: