Menu
Zurück zu paulcamper.de

Fünf unterschätzte Kurztrips für verlängerte Wochenenden

Im Mai und Juni stehen mit Pfingsten und Himmelfahrt wieder einige Feiertage an, die zu Kurztrips förmlich einladen. Wir haben fünf richtig tolle Destinationen für euch, die neben einer guten Ökobilanz ganz viel Freude für Outdoorfans bringen.

Felsige Gebirge, feine Sandstrände, verwunschene Seen und Gletscherwanderungen – und das alles ohne Flugzeug und lange Strecken? Ja, das geht! Warum nicht mal wieder wegfahren und die wunderbaren Landschaften in und um Deutschland erleben? 

Ab in den Norden – Mit dem Floß über die Mecklenburger Seenplatte fahren

Kurztrip an die Mecklenburger Seenplatte
Entschleunigung beim Kurztrip an die Mecklenburgische Seenplatte

Drei oder vier Tage sind optimal für eine Tour mit dem Floß über die Mecklenburgische Seenplatte. Starten könnt ihr in Mirow oder Neustrelitz und euch dann ganz gemächlich treiben lassen. Vor der eigentlichen Hochsaison – der Hochsommer in Mecklenburg-Vorpommern geht ja eher Richtung Juli los – ist auch noch nicht so viel los auf der Seenplatte.

Ihr könnt auf den Flößen mit bis zu sechs Personen übernachten und auch kochen. Lasst euch flussabwärts treiben, findet auf den Seekarten euren Weg und springt vom Floß aus ins Wasser. Mitten auf den am Ufer mit Schilf bewachsenen Seen kann man toll abschalten und in den kleinen schmalen Kanälen Eisvögel und Biber beobachten. Das ist Entschleunigung pur!

Alternativ könnt ihr natürlich auch mit dem Kajak und einem Zelt auf Wasserwandertour gehen oder mit dem Fahrrad den Ostseeradwanderweg von West nach Ost abreisen.

Kurztrip in den Osten: Tschechien und Prag

Prag Brücken Tschechien Kurztrip
Die Brücken in Prag sind nur eine Sehenswürdigkeit: Tschechien hat für einen Kurztrip fast zu viel zu bieten!

Von Berlin aus ist Prag fast nur einen Katzensprung entfernt. Die Hauptstadt Tschechiens hat nicht nur wunderbare Architektur, sondern auch ein hervorragendes, sonnenverwöhntes Klima. Hier kann man sich nicht nur diese wunderschöne Stadt ansehen, sondern auch in Tagesausflügen die umliegende Böhmische Schweiz entdecken. Hier gibt es zum Beispiel einen ganz eigenen „Grand Canyon“ – ein alter Steinbruch in der Nähe von Morina, in dessen Mitte ein glasklarer, 18m tiefer See liegt. Wanderwege führen euch hierhin und in die kleine Stadt Karlštejn mit einer auf dem Berg thronenden Burg. Ihr könnt außerdem auf geführte Wandertouren zurückgreifen.

Absolut sehenswert und gut für eure Wander-Kondition sind Wanderungen in die Beskiden im Osten, zum Prebischtor oder der Weg zur Adersbach-Weckelsdorfer Felsenstadt. Sie führen vorbei an rauen Felsen, türkisblauen Seen und Wasserfällen. Tschechien hat aber auch für Genießer viel zu bieten: Weingüter laden Besucher zu Weinproben ein, ihr könnt selbst auf Trüffel-Jagd gehen oder auf einer der sonnigen Terrassen wirklich gutes Bier und traditionelles, tschechisches Essen entdecken.

Die Mitte Deutschlands erkunden: Hallo Erfurt, Herkules und Mittelgebirge!

Erfurt Brücke Fachwerk Kurztrip
Fachwerkhäuser, Flüsse und die Mitte Deutschlands: In und rund um Erfurt lässt es sich aushalten!

Inmitten Deutschlands liegen Erfurt und Weimar. Wo einst Martin Luther und Johann Wolfgang Goethe studierten und wirkten, kann man auch heute noch viel entdecken. Erfurt an sich ist schon aufgrund der ältesten und besterhaltensten, mittelalterlichen Stadtkerne einen Besuch wert. Rund 25 km entfernt liegt Weimar, das vor allem wegen des „Goldenen Zeitalters“ (der Weimarer Klassik, geprägt durch Literaten wie Goethe, Schiller und Wieland) und des Bauhauses weltweit von sich reden macht.

Ihr könnt das Mega-Monument der Herkules Statue bei Kassel besichtigen, auf der Saale und der Gera, zwei der größten Flüsse Thüringens, auf SUPs oder im Kanu an Sandsteinfelsen und Waldgebieten vorübergleiten, an der Drachenschlucht wandern und alte Burgen besichtigen. Oder wart ihr schon mal in den Feengrotten?

Kurztrip Richtung Westen: Die Niederlande

Strand Niederlande Kurztrip
Ein Kurztrip in die Niederlande: Kitesurfer, Feinschmecker und Strandliebhaber kommen voll auf ihre Kosten.

Vor allem von Köln, Bonn, Münster oder Bremen aus liegt die Niederlande in greifbarer Nähe. Neben Städtetrips wie zum Beispiel nach Amsterdam oder Den Haag lassen sich aber auch tolle Kurz-Abenteuer im Rest des Landes unternehmen. Fahrradfahren an langen Sandstränden, die Wellen ans Ufer schlagen hören und vielleicht Seeluft auf den westfriesischen Inseln schnuppern: auch im flachen Nachbarland kann man einiges tun.

Cadzand–Bad oder Domburg sind kleine, nette Städtchen am Wasser, die sich für Strandspaziergänge, Waffeln und Kitesurfen eignen – wie viele Spots an der niederländischen Küste. Rund um Amsterdam und Rotterdam kann man außerdem Kanu fahren, mit Booten die Kanäle entlangschippern oder eine Radtour durch den Zuid Kennemerland Nationalpark unternehmen.

Starker Kurztrip in den Süden: Wandern, Kajaken und Mountainbiken in der Schweiz

Berge mit See in der Schweiz Kurztrip
Die Gegend um Luzern ist nur ein Beispiel für die Schönheit der Schweiz.

Sommer wie Winter ist die Schweiz ein beliebtes und super erreichbares Ziel für Kurzurlauber. Im Berner Oberland sausen Ski- und Snowboardfahrer die Pisten hinunter, im Sommer lassen sich die Berge und Anhöhen hier von Wanderern erlaufen. Zahlreiche Wandertouren jedes Levels lassen euch nicht nur durchatmen und den Stress der Woche vergessen, sondern tun gleichzeitig etwas für stramme Waden! Wie wäre es zum Beispiel mit der Tour vom Grindelwald-First auf das Faulhorn inklusive Sprung in den Bachalpsee?

Wenn man Touren über drei Tage plant und auf den Gipfeln und Almen übernachtet, kann man die Sonne morgens aufgehen sehen. In Richtung Italien liegen außerdem viele Bergseen mit türkisblauem, klarem Wasser, die eine Wanderung gleich doppelt schön machen: Von Maloja nach Silvaplana, von Brienz nach Interlaken oder vom Gotthard ins Bedrettotal zum Beispiel.

Dann können die nächsten langen Wochenenden ja kommen! Wir stehen quasi schon in den Startlöchern!