Europäischer Wildlife Travel Index

# Orte entdecken

Unser europäischer Wildlife Travel Index: Man muss nicht erst einen Ozean überqueren, um einen Blick auf die faszinierende Natur zu erhaschen, wenn es doch so viel in Heimatnähe zu sehen gibt. Wir haben herausgefunden, welche europäischen Länder dir den ultimativen Urlaub in der freien Natur bieten können, basierend auf der Anzahl der Wildtiere, Nationalparks und Schutzgebiete.

Obwohl Europa vor allem für seine Kunststädte, Museen, historischen Denkmäler und faszinierenden architektonischen Stile bekannt ist, ist die Artenvielfalt der Tierwelt, die man in vielen Naturgebieten und Parks beobachten kann, erstaunlich. Vom schlauen Luchs tief in den Laubwäldern der Ukraine und Skandinaviens bis zum farbenfrohen Papageientaucher, der in großer Zahl vor der britischen Küste auftaucht.

 

 

Wildlife Travel Index Europe

 

Wichtige Erkenntnisse aus der Natur

 

Die 10 besten Länder Europas für einen Urlaub in der Wildnis

 

 

Safari in Europa – Die großen Fünf

Obwohl Länder wie Frankreich, Italien und Spanien mit ihrer Artenvielfalt und ihren Naturschutzgebieten punkten, hast du im Osten und Norden die größten Chancen, Europas „Big Five“ in freier Wildbahn anzutreffen. Bei den „Big Five“ in Europa handelt es sich um den Braunbären, den Grauwolf, den Luchs, der Bison und den Vielfraß (Bärenmarder).

Gesamtzahl in Europa:

  • Braunbären: 17,000
  • Grauwölfe: 17,000
  • Luchse: 8,000 – 9,000
  • Bisons: 6,200
  • Vielfraße: 1000 -1250

Europäischer Wildlife Travel Index: Der Braunbär

Es gab eine Zeit, in der Braunbären praktisch in ganz Europa zu finden waren. Mit der Abholzung der Wälder waren die Tiere jedoch gezwungen, sich in abgelegene, für den Menschen weniger zugängliche Gebiete zurückzuziehen, wodurch sie in den meisten Ländern verschwanden. Weltweit gibt es über 200.000 Braunbären, von denen etwa 100.000 in Russland leben.

  • Wo ist der Braunbär am besten zu sehen? Rumänien (6000) , Schweden (3000) und Finnland (2000)
  • Wann ist die beste Zeit, um Bären zu sehen? Die beste Zeit ist im Frühjahr, wenn sie hungrig auf der Jagd nach Nahrung sind, oder im Herbst, wenn sie sich gierig auf den Winter vorbereiten.

 

Europäischer Wildlife Travel Index Braunbär

Europäischer Wildlife Travel Index: Der Grauwolf

Der graue Wolf ist seit langem in bestimmten Gebieten Europas in großer Zahl anzutreffen, aber eine lange Geschichte der Jagd und Verfolgung führte dazu, dass er in West- und Mitteleuropa fast ausgerottet wurde. Seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts steht das Tier in den meisten europäischen Ländern unter Schutz. Das führte dazu, dass er in 28 europäischen Ländern, darunter die Niederlande und Deutschland, wieder vorkommt.

  • Wo kann man den grauen Wolf am besten sehen? Polen (2500), Rumänien (2500) und Spanien (2000-3000).
  • Wann ist die beste Zeit, um Wölfe zu sehen? In den Wintermonaten (Dezember bis März). Dies ist ihre Fortpflanzungszeit, in der sie aktiv auf Partnersuche sind und Rudel bilden.

 

grijze wolf europa

Europäischer Wildlife Travel Index: Der Luchs

Auch der Luchs war einst in Europa weit verbreitet. Die mittelgroße Wildkatze war aufgrund von Lebensraumverlust, Wilderei und Beutetierschwund fast ausgerottet. Ab den 1970er-Jahren wurden Luchse jedoch gesetzlich geschützt und Wiederansiedlungsprogramme initiiert. Derzeit gibt es etwa 9000 Eurasische Luchse in Europa, von denen 2300-2400 in den Karpaten, 1200-1500 in Rumänien, 500 in der Ukraine und 300-350 in der Slowakei leben. Zwischen 2065 und 2170 Eurasische Luchse leben in Finnland und etwa 1111 Iberische Luchse leben in Spanien.

  • Wo kann man den Luchs am besten sehen? In den Karpaten (2300 -2400), Finnland (2065-2170) und Spanien (1111).
  • Welche ist die beste Zeit, um den Luchs zu sehen? Der Eurasische Luchs kann am besten von Ende Oktober bis Anfang Mai beobachtet werden. Für den iberischen Luchs in Spanien ist die beste Reisezeit von Dezember bis Mai.

 

Euraziatische lynx

Europäischer Wildlife Travel Index: Der europäische Wisent

Der europäische Bison oder Wisent ist in freier Wildbahn seit 1919 ausgestorben. Das größte lebende Landtier Europas wurde in der Vergangenheit häufig wegen seiner Haut und seines Fleisches sowie im Mittelalter wegen der Herstellung von Trinkhörnern getötet. Dank verschiedener Wiederverwilderungs-Projekte leben heute wieder mehrere Tausend Exemplare in einer Handvoll Länder. Die größte Konzentration frei lebender Wisente findet sich im Bialowieza-Nationalpark in Polen (2048). Auch in den Niederlanden und Rumänien wurden sie wieder angesiedelt, mit etwa 60 Wisenten in Noord-Brabant und der Veluwe und 65 Tieren in den Südkarpaten.

  • Wo kann man den europäischen Wisent am besten sehen? Polen (2048), Rumänien (65) und die Niederlande (60)
  • Welche ist die beste Zeit, um Wisente zu sehen? Die besten Monate sind Juli und August, wenn die Herden zur Paarungszeit in den offenen Ebenen auftauchen, oder Januar bis März, wenn es weniger Laub gibt und man die Wisente besser sehen kann.

 

europese bizon wisent polen

Vielfraße in Skandinavien beobachten

In den hochalpinen Regionen und tiefen Wäldern Nordeuropas lebt ein Tier, das vielen Menschen kaum bekannt ist: der Vielfraß oder Bärenmarder. Der Vielfraß ist ein enorm starkes und temperamentvolles Tier – selbst Pumas und Braunbären gehen ihm lieber aus dem Weg -, das seinen Lebensunterhalt unter rauen Bedingungen verdient. Seine Population ist seit dem 19. Jahrhundert aufgrund von Tierfallen, der Verkleinerung seines Verbreitungsgebiets und dem Verschwinden seines Lebensraums stetig zurückgegangen. Das bedrohte Tier wird am häufigsten in Schweden (650) und Norwegen (382) gesichtet.

  • Wo kann man den Vielfraß am besten sehen? Schweden (650) und Norwegen (382).
  • Welche ist die beste Zeit, um einen Vielfraß zu sehen? Der Vielfraß kann von März bis Anfang Oktober gesichtet werden, wobei Mitte Mai bis Juli die besten Monate sind, wenn es fast 24 Stunden am Tag hell ist.

 

wolverine zweden europa

Tipps zum ethischen Entdecken von Wildtieren

Sanne Kuijpers, Wildlife Campaign Managerin bei der Welttierschutzorganisation, gibt einige Tipps für einen tierfreundlichen Urlaub. Als Tourist kann man Tieren helfen, indem man Attraktionen mit Wildtieren meidet. Zum Beispiel durch:

  • Nicht mit einem Wildtier fotografiert werden.
  • Nicht mit Wildtieren kuscheln, spazieren gehen oder schwimmen.
  • Keine Elefanten füttern, waschen oder reiten.
  • Nicht in Shows gehen, in denen Wildtiere Kunststücke vorführen (Zirkus oder Delfinshows).
  • Besuche nur wirklich tierfreundliche Tierheime, in denen keine Interaktionen mit Wildtieren möglich sindt und in denen Tiere nicht gezüchtet werden, um Jungtiere zu erhalten.
  • Bewundere wilde Tiere in freier Wildbahn aus angemessener Entfernung.

Methodik zur Erfassung von wild lebenden Tieren

Der Wildlife Index Score wurde entwickelt, um zu beurteilen, welche Länder sich am besten für die Beobachtung einer vielfältigen Tierwelt eignen. Es handelt sich um ein Ranking, das 7 Dimensionen umfasst: Vögel, Amphibien, Reptilien, Fische, Säugetiere, Nationalparks und Schutzgebiete. Jede Bewertung reicht von 1 (niedrigste) bis 10 (höchste).

Die Vogelwertung gibt an, wie viele wild lebende Vogelarten in einem Land im Vergleich zu den anderen Ländern der Rangliste zu finden sind. Die Berechnung erfolgt folgendermaßen: 1 + (Gesamtzahl der Vogelarten in diesem Land / maximale Anzahl von Vogelarten in der gesamten Rangliste) * 10

Der Amphibienwert gibt an, wie viele wild lebende Amphibienarten in einem Land im Vergleich zu den anderen Ländern der Rangliste vorkommen. Die Berechnung erfolgt folgendermaßen: 1 + (Gesamtzahl der Vogelarten in diesem Land / maximale Anzahl der Vogelarten in der gesamten Rangliste) * 10

Anzahl der Reptilien stellt die Anzahl der in einem Land vorkommenden wild lebenden Reptilienarten im Vergleich zu den anderen Ländern der Rangliste dar. Da Ganze wird wie folgt berechnet: 1 + (Gesamtzahl der Vogelarten in diesem Land / maximale Anzahl der Vogelarten in der gesamten Rangliste) * 10

Der Fischwert gibt an, wie viele wilde Fischarten in einem Land im Vergleich zu den anderen Ländern der Rangliste vorkommen. Die Berechnung läuft wie folgt: 1 + (Gesamtzahl der Vogelarten in diesem Land / maximale Anzahl von Vogelarten in der gesamten Rangliste) * 10

Naturpark-Punktzahl: Der Naturpark-Score ist ein Wert von 1 bis 10, der sich nach der Gesamtzahl der Parks in einem Land richtet: 1=0-5, 2=5-10, 3=10-15, 4=15-20, 5=20-25, 6=25-30, 7=30-35, 8=35-40, 9=40-45

Der Schutzgebiets-Score gibt an, wie viele geschützte Naturgebiete ein Land im Vergleich zu den anderen Ländern hat, die in dem Land vorkommen. Die Berechnung erfolgt folgendermaßen: 5 + (Anzahl der Schutzgebiete im Land / Durchschnittliche Anzahl der Schutzgebiete in den Ranglistenländern) * 0,86

 

 

 

Verwendete Quellen: Mongabay, Wikipedia, protectedplanet.net, camping.info.

Teile diesen Post