22. Nov 2021

Der Südwesten Sardiniens – Afrika ganz nah

# Reiserouten

Exklusive Reiseroute von MARCO POLO

Autor: Timo Lutz

 

Was sind die MARCO POLO Camper Guides?

 

 

Jetzt Camper Guide kaufen!


Finde den passenden Camper für deinen Roadtrip

 

Wohnmobil bei PaulCamper mieten

 


Von Cagliari bis an die Costa Verde

Der Südwesten Sardiniens bietet dir mit seinen endlosen Kurvenstrecken immer die Küste entlang, den einsamen Bergen im Inland, seinen unzähligen Buchten rund um Chia und das Capo Spartivento sowie dem kleinen Inselarchipel des Sulcis eine spannende Landschaft, in der du im Handumdrehen auf Entschleunigung schalten kannst. Wer Ruckelpisten nicht scheut, den erwartet inmitten der Wüstenlandschaft von Costa Verde eine fast unwirkliche Einsamkeit.

 

 

START & SPOT Cagliari –

Sardiniens chaotische Inselmetropole

Cagliari ist laut, chaotisch, der Stadtverkehr ein Camper-Alptraum – und doch solltest du hier unbedingt zwischenstoppen. Dolce Vita, Kultur und sardische Leichtigkeit gehen hier eine spannende Verbindung ein. In der Hauptstadt Sardiniens leben, zusammen mit den Vororten, die sich nahtlos anschließen, fast ein Drittel aller Sarden: 430 000 Menschen, die gefühlt alle auf einmal mit dem Auto losziehen. Wenn du am Hafen einen Parkplatz ergattert hast, tauche in das pulsierende Stadtleben ein.

Parken: tgl. außer donnerstags, wenn dort der große Bauernmarkt stattfindet, kannst du auf der großen Piazza dei Centomila parken (GPS 39.206851, 9.123851)

 

Campingplätze Cagliari – Startpunkte für unsere Reiseroute

 

Außerhalb der Stadt

Der einzige stadtnahe Stellplatz besticht nicht durch seine Lage: Zum Strand muss man über die Straße und durch eine Lücke zwischen den Strandhäusern. Sand gibt es kaum, aber das Wasser ist wunderbar klar. Ins Stadtzentrum fährt die Buslinie PF (ca. 1 Std-).

Pini e Mare

€€ | Via Leonardo da Vinci 287 | Quartu Sant’Elena | 20 km östlich von Cagliari | Tel. +39 70 80 31 03
GPS: 9.318687, 39.205813

▶ Größe: 3 ha, 80 Stellplätze
▶ Ausstattung: Bar, Pizzeria, Duschen, Mini-Markt, WLAN

 

Der Stadtnahe

Weitgehend charmefreier Camperpark- und Stellplatz hinter der Bonari-Basilika, 20–30 Min. zu Fuß ins Zentrum.

Camper Cagliari Park

€ | Via Stanislao Caboni 13 | Cagliari
Tel. +39 329 6 71 31 41 | campercagliaripark.it
GPS: 40.284957, 9.633435

▶ Größe: 0,1 ha, 150 Stellplätze
▶ Ausstattung: Camperservice, Strom, Sanitär- container, Fahrradverleih, Autowäsche und Werkstatt für Camperreparaturen

 

Am Stadtstrand

Auf diesem großen, staubigen und kostenlosen Parkplatz am Endlosstrand Poetto wird Nachtparken toleriert. Frühstücken kannst du am nächsten Morgen in einer der Strandbars am Meer.

Poetto

Lungomare Poetto
GPS: 39.215844, 9.178158

▶ Größe: 1 ha, ca. 10-20 Stellplätze
▶ Ausstattung: Strandbars am Meer, kostenlose Duschen am Strand

 

16 km bis zum Zwischenstopp
Saline Conti Vecchi

Ein enges Sträßchen führt mitten durch die Salinen. Das Reich von hunderten Flamingos und Wasservögeln ist aber auch Sardiniens größtes Industriegebiet. Den Anfang machte vor fast hundert Jahren die Saline von Conti Vecchi. Hier wird Salz, das weiße Gold der Insel, auch heute noch produziert. Die alten Fabrikhallen sind heute Museum, und ein Bummelzug führt zu den Salzgärten und den riesigen, schneeweißen Salzbergen, die im Oktober und November zum Höhepunkt der Produktion dem Himmel am nächsten sind.

Info: März–Mai, Sept., Okt. Di–So 10–18 Uhr, Juni–Aug. 9.30–13.30 und 16.30–20.30 Uhr, Nov.–Jan. 10–17 Uhr | 10 €, Kinder 4 € | Tel. +39 7024 70 32 | fondoambiente.it/luoghi/saline-conti-vecchi

Parken: großer Parkplatz auf dem ehemaligen Fabrikgelände

 

32 km bis zum Zwischenstopp
Pula

In der Kleinstadt mit ihrem charmanten Stadtkern ist vor allem im Sommer viel geboten. In der Fußgängerzone reihen sich Boutiquen und Eisdielen aneinander. Auf der großen Piazza werden abends Konzerte, Aufführungen und sogar Schönheitswettbewerbe abgehalten. In der Nebensaison geht es hier hingegen sehr ruhig zu.

Parken: Zur Saison gibt es entlang des Viale Segni in der Regel ausreichend gebührenpflichtige Parkplätze. Nach der ersten Abfahrt Richtung Pula, einmal über die schmale Brücke, dann zweimal scharf links. Weitere kostenfreie Parkplätze am Friedhof (cimitero), dem Straßenverlauf weiter Richtung Nora folgen.

 

Nora

In Pula führt dich die etwas ausladende Straßenführung um das Stadtzentrum herum auf die idyllische Halbinsel der römisch-punischen Hafenstadt Nora mit Säulen, Tempelresten, Mosaiken und einem beeindruckenden Theater, das noch heute in lauen Sommernächten für Aufführungen genutzt wird. Über der antiken Stadt erhebt sich an der Spitze der Halbinsel der Sarazenenturm Torre del Coltelazzo aus dem 16. Jh., der auf den Resten der phönizischen Akropolis thront. Von der alten Warte aus hast du einen herrlichen Blick auf den gesamten Golf, die Lagune und die antiken Mauerreste. Und weil Kultur ja hungrig macht, kannst du gleich am Parkeingang bei tollem Meerblick in der Blu Moon Bar leckere Meeresfrüchte genießen (Tel. 0709 24 54 94 | keine Website). Gleich neben der Ausgrabungsstätte befindet sich der schöne Badestrand Spiaggia di Nora.

Info: tgl. 9 Uhr–Sonnenuntergang | 6 €, Kinder bis 18 J. 3,50 €

Parken: großer Parkplatz kurz hinter dem Hotel Baia di Nora (zur Saison gebührenpflichtig), einige Parkplätze an der Chiesetta di Sant’Efisio

 

Der Südwesten Sardiniens – Afrika ganz nah
Der Südwesten Sardiniens – Afrika ganz nah

SPOT Chia –
Das weite Strandparadies Südsardiniens

Fast nichts als Sand. Chia und seine Buchten mit weiten Lagunen wirken wie ein Traumbild: Dünen mit Wacholderbäumen und Rosmarinbüschen, Oleander, dazwischen stelzen Flamingos durch die seichten Brackwasserseen. Holzpfade führen durch die riesigen Sandberge ans Meer, um das empfindliche Ökosystem aus Strandvegetation, Nehrungen und allerlei Sand- und Wassergetier nicht zu stören. Herrlich!

 

Campingplätze Chia – Erholung auf der Route

 

Direkt am Traumstrand

Stellplätze unter schattigen Eukalyptusbäumen direkt am Lagunensee, in dem sich die Flamingos auf der Suche nach Plankton nicht von Campermobilen stören lassen. Vom Stellplatz läufst du nur etwa 400 m zum Strand.

Area Camper Chia

€€ | Loc. Su Giudeu | Chia (Ausschilderung Area Sosta)
Tel. +39 33 92 30 70 96 | areacamperchia.net
GPS: 38.891567, 8.862104

▶ Größe: 1 ha, 100 Stellplätze
▶ Ausstattung: Schatten, Trinkwasser, Entsorgung, warme Duschen, Bar

 

Unter dem Sarazenenturm

Komfortplatz mit einer windgeschützten Traumbucht. Eine tolle Spazierrunde führt über den Strand und die Küste Richtung Norden entlang einer alten Römerstraße – traumhafte Ausblicke!

Campeggio Torre Chia

€€€ | Via del Porto 21 | Domus de Maria
Tel. +39 7 09 23 00 54 | campeggiotorrechia.com
GPS: 38.89813, 8.88394

▶ Größe: 3 ha, 108 Stell- und Zeltplätze
▶ Ausstattung: Restaurant/Pizzeria, Frühstücks- bar, Supermarkt, Tennis, Duschen, Entsorgung

 

Campen auf dem Bauernhof

Agricamping mit Womo-Stellplätzen 4 km von der Küste. Sehr gepflegte Gartenanlage, auf den Koppeln grasen Esel und Pferde! Zufahrt von der Straße Richtung Porto di Teulada.

Agriturismo Costa del Sud

Sa Tuerra | Teulada | 25 km westlich von Chia | Tel. +39 34 93 60 21 81
GPS: 38.952541, 8.719134

▶ Größe: 0,5 ha, 10 Stellplätze, 6 Einzimmer- Appartements
▶ Ausstattung: Bar, Pool

 

65 km bis zum Zwischenstopp
Sant’Antioco

Der Hauptort der Insel – er heißt ebenfalls Sant’Antioco – ist ein uraltes Hafenstädtchen, das schon seit Urzeiten durch einen Damm mit dem Festland verbunden ist. Bereits im 8. Jh. v. Chr. wurde der Hafen angelegt. Mussolini ließ ihn ausbauen, um die Bodenschätze Südwestsardiniens zu verschiffen. Seit vielen Jahren wird er nur noch als Fischerhafen genutzt, und wer in den frühen Morgenstunden hier entlangspaziert, kann direkt bei den Fischern vom Boot herunter einkaufen – frischer geht es nicht! Faszinierend ist die Pfarrkirche Basilica Sant’Antioco Martire im centro storico, unter der ehemalige punische Kammergräber liegen, die später zu christlichen Katakomben ausgebaut wurden. Der gesamte Hügel von Sant’Antioco ist von zahlreichen Tunneln und Kammern durchzogen, in denen die Punier und Phönizier ihre Verstorbenen bestatteten.

 

Museo Archeologico Ferruccio Barreca

Das Museum erzählt von der Geschichte der Totenstadt und bietet eine tolle Panoramalage!

Info: tgl. 9–19 Uhr | 7 € | Via Sabatino Moscati | mabsantantioco.it

Parken: Am besten stürzt du dich mit dem Womo gar nicht erst ins Stadtgetümmel, sondern biegst nach der Hafenbrücke sofort rechts auf die Hafenstraße Lungomare Caduti di Nassiriya Richtung Porto Turistico ab. Kurz vor dem Hafengebäude führt ein Parkplatzschild auf einen Stellplatz für Womos und Camper. Von hier aus ist der Stadtkern gut zu erreichen. Zum Museum sind es etwa 20 Min. Fußweg (auch dort ausreichend Parkplätze).

Der Südwesten Sardiniens – Afrika ganz nah

SPOT Isola di Sant’Antioco und das Sulcis – Der felsige Südwesten Sardiniens bietet spektakulärste Sonnenuntergänge

Sant’Antioco ist nach Sizilien, Sardinien und Elba Italiens viertgrößtes Eiland – auch wenn du das vielleicht gar nicht mitbekommst, so lange ist die Insel schon künstlich mit Sardinien verbunden. Schon die Punier schufen eine Landbrücke auf die Insel, auf deren Resten man sie heute noch trockenen Fußes erreicht. Die Vulkaninsel ist schnell mit dem Womo erkundet – schöner geht es natürlich auf einer Tagesrunde mit dem Fahrrad.

 

Campingplätze Isola di Sant’Antioco und das Sulcis – Erholung auf der Route

 

Komfortplatz am Meer

Professionell organisierter, perfekt parzellierter Campingplatz. Der große Pool hat einen herrlichen Meerblick. Der nahe Strand und die Felsküste sind ein Paradies für SUP- und Schnorchelfans.

Camping Tonnara

€€€ | Loc. Calasapone
Tel. +39 781 80 90 58 | campingtonnara.de
GPS: 39.006546, 8.386943

▶ Größe: 8 ha, 120 Stellplätze und 42 Mobilheime
▶ Ausstattung: Bar, Pool, Restaurant, Pizzeria, Entsorgung, Animation zur Saison, WLAN, Tennis, Fussball, Volleyball, Boccia, Kinderspielplatz

 

Stellplatz an der Seifenbucht

Einfacher als am nahen Campingplatz geht es bei Mario und Pinella zu. Schattige Oliven schützen die wenigen Stellplätze gleich hinter der Bucht von Cala Sapone („Bucht der Seife“).

Mario e Pinella

€ | Loc. Calasapone
Tel. +39 34 73 01 73 61 und +39 32 84 77 22 59 | marioepinella.it/camper.html
GPS: 39.009354, 8.386613

▶ Größe: 0,1 ha, 6 Stellplätze
▶ Ausstattung: Strom, Camperservice, Bar, Duschen und WC, Restaurant um die Ecke.

 

Area camper Vittoriano

Einfacher, sauberer Stellplatz vor Calasetta. Nicht wundern, wenn dir eine Gans beim Frühstücken zuschaut!

Area Camper Vittoriano

€ | SS126 dir. – Loc. Rio Cabriolu | Calasetta | 6 km westlich von Sant’Antioco
Tel. +39 333 3 77 34 87
GPS: 39.087255, 8.392208

▶ Größe: 0,8 ha, 50 Stellplätze
▶ Ausstattung: Strom, WC und Duschen, Licht, Fahrradverleih, Camper-Service

 

17 km bis zum Zwischenstopp
Museo del Carbone

Der Südwesten Sardiniens ist trotz Schließung der Minen Industriegebiet geblieben. Carbonia, 1938 gegründet, ist eine Reißbrettstadt aus der Mussolini-Ära. Die Förderung der Braunkohle wurde in den 1960er-Jahren eingestellt, aber ein kleines Museum erzählt im Schatten der alten Fördertürme von der Geschichte der einst bedeutenden Minen der Region.

Info: Museo del Carbone – Grande Miniera di Serbariu | Mitte Juni–Mitte Sept. tgl. 10–19 Uhr, Mitte Sept.–Mitte Juni Di–So 10–18 Uhr | 8 €, Kinder 6 € | Carbonia | museodelcarbone.it

 

6 km bis zum Zwischenstopp
Monte Sirai

Wow – hier hast du fast ganzen Südwesten und das Sulcis-Archipel im Blick! Die antiken Eroberer der an Bodenschätzen einst so reichen Südostküste der Insel haben hier einen der wichtigsten Kultorte phönizischen und punischen Ursprungs im Mittelmeerraum geschaffen.

Info: April, Mai, Juni, Sept. Di–So 9–19 Uhr, Juli, Aug. tgl. 9–20 Uhr, Okt.–März Di–So 9.30–16.30 Uhr | 6 €, Kinder 6–12 J. 5 € | Località Sirai – SS126, km 17 | Tel. +39 345 7 55 97 51 | carboniamusei.it

Parken: steile Zufahrt, großer Parkplatz, tolles Panorama!

 

20 km bis zum Zwischenstopp
Nebida

In diesem ehemaligen Bergarbeiterdorf musst du einfach anhalten! Der kleine Rundgang „Belvedere” führt einmal um einen Berg herum, schon allein die Aussicht auf die Reste des alten Blei- und Zinkbergwerks am Meer ist spektakulär. Doch was dann im Norden am Horizont auftaucht, ist grandios: Das Inselchen Pan di Zucchero sieht mit seiner elliptischen Form aus wie eine Skisprungschanze direkt ins Meer! Bei einem solchen Ausblick macht es gar nichts, wenn es in der Felsenbar Al 906 Operaio (Mo geschl.) am Belvedere beim Service ab und an etwas länger dauert.

Parken: In Nebida geht auf dem Dorfparkplatz Piazza Belvedere es etwas eng zu, vor allem zur Saison und am Wochenende kann es für große Camper knapp werden.

 

14 km bis zum Zwischenstopp
Cala Domestica

Wie ein Fjord hat sich die Bucht in die Steilküste gebaggert. Richtig filmreif sieht das Ganze aber erst von oben aus: An der Südflanke führt, vorbei an den Resten einer alten Erzverladestation, ein enger Pfad bis zu einem alten Wachturm – was für ein Ausblick!

Parken: großer, ausgewiesener Camper-Park- und Stellplatz

 

9 km bis zum Zwischenstopp
Buggerru

Das alte, von senkrecht abfallenden Bergflanken, verfallenen Minenanlagen und Abraumhalden überragte Bergarbeiterdorf versucht, mit seiner neuen Marina und dem Besucherbergwerk Galleria Henry Urlauber anzulocken.

Parken: Für Camper hat der Bürgermeister am Hafen oberhalb des Sandstrands eigens einen Stellplatz eingerichtet (Area Sosta Camper Buggerru), der auch als Parkplatz dient. Hier kannst du auch über Nacht stehen bleiben!

Der Südwesten Sardiniens – Afrika ganz nah

SPOT Portixeddu –
Am Ende der Insel die Einsamkeit erleben

Das endlos lange Sandband von Portixieddu war mal eine Dünenlandschaft, heute sorgt ein Pinienwald dafür, dass es dir hier nur bei starkem Mistral ständig den Sand um die Nase weht. Ansonsten findest du hier vor allem eines: nichts! Die kleine Feriensiedlung Portixeddu erwacht nur im Sommer zum Leben, ansonsten hast du vor allem Strand, Sand, Sonne und Schirmpinien. Weiter im Inland liegt die kleine ehemalige Bergarbeitergemeinde Fluminimaggiore im touristischen Abseits Sardiniens, bietet aber eine gute Infrastruktur.

Parken: Parcheggio di Portixeddu, GPS 39.4415154, 8.4101021

 

Campingplätze Portixeddu – Erholung auf der Route

 

 

Juwel im Eukalyptushain

Fein und super gepflegt ist dieser kleine Campingplatz an der Landstraße nach Fluminimaggiore. Dein Womo kannst du unter schattigen Eukalyptusbäumen abstellen, der Strand ist einen knappen Kilometer entfernt.

Ortus de Mari

€€ | Strada Provinciale 83 | Buggerru Tel. +39 781 5 49 64
GPS: 39.440889, 8.422848

▶ Größe: 1 ha, 50 Stellplätze
▶ Ausstattung: Ver- und Entsorgung, Duschen und Toiletten, Kinderspielplatz

 

Eine Nacht in Cala Domestica

Kein Handynetz und damit ideal zum Digital Detox für eine Nacht! Meide diesen Platz aber am Wochenende, dann ist auch die traumhafte Bucht heillos überlaufen!

Sosta Camper Su Marxani

€ | Cala Domestica
Tel. +39 34 66 36 07 80
GPS: 39.371798, 8.383196

▶ Größe: 0,5 ha, 50 Stellplätze
▶ Ausstattung: Ver- und Entsorgung, Duschen, Toiletten, Bar

 

Stellplatz am Bergbaustollen

Ziemlich unwirklich: Um herzukommen, kurvst du erst mal durch eine alte Bergwerkssiedlung. Der einfache Platz ohne Schatten liegt auf drei Ebenen oberhalb des Masua-Strandes, nebenan der ehemalige Verladehafen von Porto Flavia– die Rohstoffe aus dem Bergbaustollen landeten über ein Förderband direkt an Bord der Schiffe (Führungen stündlich).

La Nuova Colonia


Tel. +39 349 5 34 93 25
GPS: 39.334185, 8.420635

▶ Größe: 0,5 ha, 50 Stellplätze
▶ Ausstattung: Camperservice, Bar

Der Südwesten Sardiniens – Afrika ganz nah

ZIEL Piscinas

Die Ruckelfahrt wurde belohnt: Am Ende der Straße erwartet dich wie eine Fata Morgana das Naturschutzgebiet von Piscinas mit einer alten, zum Hotel umgebauten ehemaligen Verladestation, ein kilometerlanger Strand mit bis zu 300 m hohen Sanddünen und Sardiniens einziger offizielle FKK-Strand. Da heißt es nur noch: Womo parken und ab ins Wasser, den Staub abwaschen! Auf der Piste nach Piscinas liegt auf halber Strecke der etwas staubige Campingplatz Su Sciopadroxiu mit seinem spektakulär gelegenen Sonnenuntergangsrestaurant.

Info: geöffnet März–Ende Okt. | SP4, Loc. Piscinas Strada Ingurtosu – Piscinas, km 2 | Marina di Arbus | Tel. +39 340 5 72 43 10, +39 349 7 16 72 31 | campingsciopadroxiu.com

Parken: In Piscinas gibt es einen ausgewiesenen Womo-Parkplatz (GPS: 39.542836, 8.450903).

 


Finde den passenden Camper für deinen Roadtrip

 

Wohnmobil bei PaulCamper mieten

 


 

Hier endet die Route

Noch mehr spannende Routen und Routen-Highlights zum selbst zusammenstellen, findet ihr im Camper Guide Sardinien von MARCO POLO mit unseren Profi-Tipps und Tricks von PaulCamper.

Mit der Anmeldung zu unserem Camper Guide-Newsletter erhältst du den gesamten Routenverlauf von MARCO POLO als PDF und diese Tour als GPX-Download zur einfachen Navigation.

 

Teile diesen Post