Menu
Zurück zu paulcamper.de

Camping in Griechenland – erkunde ein herrliches Stück Erde

Camping in Griechenland: Ein Land, das mit atemberaubender Schönheit, Jahrtausende alter Kultur und Geschichte besticht. Erkunde dieses herrliche Stück Erde, entdecke die Pracht unberührter Natur und traumhaft schöner Strände.
Die Stadt Athen

Die Hauptstadt Athen entdecken

Wenn du in Griechenland campen möchtest, dann solltest du auf jeden Fall Athen besuchen. Die Hauptstadt sprüht nur so vor Leben und zudem gibt es hier auch kulturell so einiges zu entdecken. Wie bereits ein unbekannter hellenistischer Dichter sagte: „Wie die Blumen die Erd` und die Sterne den Himmel zieren, so ziert Athen Hellas und Hellas die Welt.“ Also solltest du diesen Flecken Erde auf keinen Fall während deines Trips verpassen! Der Campingplatz Athens, der nur unweit der Stadt gelegen ist, ist ein Ort, an dem du deinen Camper sicher abstellen kannst, während du Athen erkundest. Nachts wirst du hier einen geruhsamen Schlaf finden. Die vielen Bäume auf dem Platz bieten eine Menge Schatten – ein echter Segen besonders im warmen griechischen Sommer. Die Anbindung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist gegeben, sodass du die Stadt erleben kannst, ohne zuvor einen Parkplatz für deinen Camper suchen zu müssen. Und auch die teure Parkgebühr, die in Athen erhoben wird, sparst du dir auf diese Weise.

Camping in Griechenland – wichtige Hinweise zum Straßenverkehr

Generell solltest du im Verkehr bedenken, dass die Griechen einen eher lockeren Fahrstil besitzen. Die Verkehrsregeln werden hier vor allem als Empfehlungen angesehen und werden daher weniger beachtet. Die Autobahnen sind im ganzen Land gut ausgebaut, allerdings werden für deren Nutzung Gebühren erhoben. Die Landstraßen sind nahe der touristischen Gebiete auch noch sehr gut befahrbar. Je mehr du jedoch ins Landesinnere vorrückst, solltest du achtgeben – hier können die Straßen etwas schmaler werden. Gerade in bergigen Gebieten kommt es vor, dass Teile der Straße weggebrochen sind und deine Fahrt somit zum echten Abenteuer wird. Von Wildcamping, so abenteuerlich es auch sein mag, ist in Griechenland jedoch abzuraten. Gerade in den Touristenregionen findest du jedoch immer einen schönen Campingplatz, auf dem du rechtens einen nächtlichen Zwischenstopp während deiner Camping-Tour in Griechenland einlegen kannst.
Athen Akropolis

Die Akropolis – entdecke die antike Stadtfestung

Und wenn du in Athen bist, dann darfst du natürlich die Akropolis nicht verpassen. Diese ist Teil der antiken Stadtfestung und thront hoch über Athen. Besuche dieses beeindruckende Bauwerk, das seit 1986 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, am besten morgens, wenn die meisten Touristen noch am Frühstückstisch sitzen, und genieße in aller Ruhe einen fabelhaften Blick über die imposante Hauptstadt Griechenlands.
Und wenn du dich satt gesehen hast, geht deine Reise mit dem Camper weiter. Der Vorteil dabei ist, dass du, anders als mit dem Flugzeug, der Bahn oder dem Schiff, dein Zuhause immer mit dabei hast und somit beim Camping in Griechenland völlig flexibel bist. Du allein bestimmst über die Route, die du fahren möchtest – und kannst überall anhalten, wenn du gerade ein schönes Fleckchen entdeckt hast.
Camping in Griechenland - besuche Meteora

Noch mehr Kultur in den Meteora Klöstern

Eine unglaubliche Aussicht kannst du auch in Meteora, einem Teil des Pindos Gebirges, das ebenfalls zum UNESCO-Kulturerbe gehört, genießen. An diesem Ort, hoch über dem Tal, solltest du während deines Camping-Trips in Griechenland unbedingt Halt machen. Vor Ort erwarten dich hier viele kleine Klöster, welche auf besonders eindrucksvolle Art und Weise auf freistehende Felsen oder in das Gebirge hineingebaut wurden. Manche davon können besichtigt werden, andere nicht. In den Klöstern kannst du zudem mittelalterliche Malereien bestaunen – und außerdem ist die Aussicht einfach atemberaubend schön. Diesen Anblick wirst du so schnell nicht vergessen.

Abseits dennoch immer gut versorgt

Auch wenn es dich spontan in abgelegene Orte wie das Pindos Gebirge zieht, ist die Einkaufssituation doch stets sehr komfortabel: Große Ketten, die auch in Deutschland vertreten sind, findest du überall in ganz Griechenland – so bist du stets bestens versorgt. Neben Lebensmitteln, solltest du auf jeden Fall über das passende Campinggeschirr nachdenken. Die Kosten für Lebensmittel sind jedoch etwas höher als hierzulande, also empfiehlt es sich, den Camper vor dem Fahrtantritt mit einigen Grundnahrungsmitteln auszustatten, um Geld zu sparen. Zudem bist du auch nicht an die Essenzeiten eines Hotels gebunden. Und für alle, die gerne unterwegs kochen – hier sind einige clevere Camping-Rezepte, die unbedingt ausprobiert werden sollten.
 
Durch das Gebirge und die sagenhafte Natur Griechenlands hindurch findest du nur etwa zwei Stunden entfernt den Campingplatz Camping Sikia, der eine traumhafte Mischung aus Land- und Meerblick bietet und somit wunderschöne Abende der Entspannung verspricht. Direkt an den malerischen Stränden des Pagastischen Golfes und der Ägäis gelegen, kommen Wasserratten hier voll auf ihre Kosten. Zudem gibt es in der Nähe allerlei zu erleben: Wie wäre es zum Beispiel mit einem geschmacksintensiven Besuch des nahegelegenen Olivenmuseums? Auch Wanderungen oder Radtouren führen dich durch diese Ecke Griechenlands und lassen dich das Land auf diese Weise völlig neu erleben.

Ein bisschen Mythologie gehört dazu

Auf deinem Weg an der Küste in Epirus entlang wirst du auch auf den Nekromanteion stoßen. Hierbei handelt es sich um mykenische Ruinen aus dem 14. Jahrhundert v. Chr., welche vor allem in der Mythologie eine wichtige Rolle spielen. Zudem gibt es hier einen vollkommen schalldichten Raum, dessen Bestehensgrund bis heute nicht geklärt ist, aber viele Spekulationen offen lässt. Betritt diesen Raum und lass dich von neuen Klangerlebnissen verzaubern.

Griechenland - Parga

Nur einen Sprung vom Nekromanten entfernt

Von hier aus lohnt sich definitiv auch ein Trip nach Parga, einer kleinen Hafenstadt mit vielen bunten Häusern und kleinen verwinkelten Gassen. Auch hier kannst du deinem Wunsch nach Camping in Griechenland nachgehen. Wer die kleine Stadt mit ihrem spannenden Nachtleben und den zahlreichen kleinen Cafés genießen will, der kann sich einen Platz auf dem Camping Enjoy Lichnos mieten. Dieser Campingplatz liegt fußläufig zu einem traumhaft schönen Sandstrand, in den deine Füße einsinken, während du abends einen gemütlichen Spaziergang an der Brandung entlang machst und so den Tag perfekt ausklingen lässt. Der Campingplatz verfügt über Stromanschlüsse und Waschmaschinenräume, sodass du hier optimal deinen Wäscheschrank wieder aufstocken und deine verschwitzte Kleidung auffrischen kannst. Das Schöne daran ist, dass er unter Olivenbäumen angesiedelt ist und somit eine ganz besondere Atmosphäre ausstrahlt.
In Parga solltest du unbedingt auch in einem der kleinen Restaurants von den frischen Fischspezialitäten probieren. Tintenfisch wird hier stets fangfrisch serviert und ist eine echte Delikatesse. Auch der Feta in unterschiedlichen Varianten, ob gebacken, paniert oder natürlich, ist eine wahre Gaumenfreude. Und so ganz unter uns: Selbst die Pommes schmecken in Griechenland irgendwie besser. Gewürzt mit frischem Oregano und serviert auf einer Platte mit köstlichen Oliven sorgen diese auch bei dir sicherlich für ein ganz besonderes Geschmackserlebnis.

Ein bisschen Action während deines Trips

Solltest du Lust auf ein bisschen Action haben, dann ist der Fluss Acheron genau das Richtige für dich. Hier kannst du an spannenden Flusswanderungen teilnehmen. Dabei sind diese nichts für Warmduscher, denn das Wasser des Flusses entspringt in einer Quelle im Berg und ist entsprechend kalt. Jedoch macht die umliegende Landschaft diese Wanderung zu einem ganz besonderen Erlebnis. Lasse dir von deinem Guide mehr über das Land und seine Fauna erzählen – und tauche auf diese Weise tief in die Geschichte und Kultur Griechenlands ein. Und nach einem langen Tag kannst du dann in den umliegenden Restaurants traditionell griechische Gerichte verkosten, die mit gegrilltem Gemüse, saftigem Fleisch und frischem Feta deine Geschmacksknospen verwöhnen werden. Pita und Bohneneintopf sollten auch dringend auf deinem Speiseplan stehen – so kommst du in den vollen Genuss der landestypischen Küche. Die wirst du während deiner Camping-Reise in Griechenland kennen und lieben lernen.

Abgelegene Orte wie Zakynthos entdecken

Zakynthos liegt in einer Bucht, welche nur mithilfe eines Bootes erreicht werden kann. Das Wasser ist klar und der Strand, auf dem ein verlassenes Piratenschiff liegt, bietet einfach einen unvergesslichen Anblick. Von diesem Ort geht einfach etwas Mystisches aus, das dich in Fantasiewelten zu entführen vermag. Somit zählt Zakynthos zu den Spots, die du auf deinem Camping-Trip in Griechenland unbedingt erlebt haben solltest.

Griechenland - Mykonos

Die Inseln und Strände Griechenlands

Die Strände von Mykonos solltest du ebenfalls besuchen. Diese werden nicht umsonst als die europäischen Malediven betitelt und ziehen daher jährlich wahre Touristenströme an. Was kann es schließlich schöneres geben, als direkt morgens am Strand aufzuwachen und bei milden Wassertemperaturen im Meer baden zu gehen? Besser kannst du doch gar nicht in den Tag starten, findest du nicht?

Griechenland - Santorini

Neben dem Festland zählen auch viele weltbekannte Inseln zu Griechenland, darunter Santorini, Kos, Rhodos und Korfu. Auch hier kannst du mit einer Fähre übersetzen und die wundervollen Inseln auf eigene Faust entdecken. Gerade eine Insel wird dir dabei sicherlich den Atem rauben: Santorini besticht mit weiß-blauen Häusern, welche auf der ganzen Welt bekannt sind und bereits als Set für zahlreiche Verfilmungen dienten. Natürlich hat die Insel auch schöne Strände zu bieten. Da es sich jedoch um eine Vulkaninsel handelt, ist diese nicht von weißen Sandstränden gesäumt. Gerade deshalb strahlt Santorini jedoch eine natürlich raue Schönheit aus, die einen jeden zu fesseln vermag.

Ioannina

Ioannina: eine Stadt, die du gesehen haben solltest

Solltest du am Ende deiner Reise genug von Ruhe und Natur haben und Lust auf eine größere Stadt kriegen, dann ist Ioannina ideal und lädt dich zu einem unvergesslichen Städtetrip ein. Hier findest du eine antike Festung, viele Läden zum Einkaufen, schöne kleine Cafés und Bars und einen großen See mit Binneninsel. Auf diese Weise hat die Stadt für jeden etwas zu bieten und weiß bei jeder Jahreszeit mit ihrem Charme zu überzeugen.

Also Camper mieten und los nach Griechenland!

Für einen umfassenden Komfort musst du bloß viel Zeit mitbringen, einen Kastenwagen, Campingbus oder ein Wohnmobil mieten und schon kannst du einen langen und unvergesslichen Camping-Trip durch das traumhaft schöne Griechenland erleben. Und das, ohne auf ausreichend Stauraum und einen fahrbaren zuverlässigen Untersatz, der dich spontan überall hinbringt, verzichten zu müssen. Griechenland in einem Camper zu durchreisen wird zu einem unvergesslichen Erlebnis, welches unbedingt auf deiner To-Do-Liste stehen sollte und eine Erfahrung mehr als wert ist.
 
Also orientiere dich an den Tipps, die wir dir hier gegeben haben, oder plane eine ganz eigene Route, die dich quer durch das Land, am Meer vorbei und über hügelige Bergpisten führt. Koste die Delikatessen der griechischen Küche, tauche ein in die Mythologie und Geschichte des Landes, die dich an jeder Ecke erwartet, und lasse dich von der temperamentvollen und doch so gelassenen Mentalität der Einwohner in den Bann ziehen und vielleicht ein Stück weit inspirieren. Camping in Griechenland ist ein besonderes Erlebnis – es erwartet dich eine Reise, an die du dich dein Leben lang gerne zurückerinnern wirst. Und wer weiß? Vielleicht führt dich dein Weg mit dem Camper ja schon bald wieder in das traumhaft schöne Land mit seinen malerischen Gegenden und pittoresken Orten.